Walther Ansorge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walther Ansorge (* 20. April 1886 in Breslau; † 15. Oktober 1967[1]) war ein deutscher Jurist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansorge war von 21. Oktober 1950 bis 30. April 1956 Bundesfinanzrichter. Ab 1. Mai 1951 war er Senatspräsident. Er war seit 1905 Mitglied der katholischen Studentenverbindung KDStV Salia Köln.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bundesfinanzhof (Hrsg.): 60 Jahre Bundesfinanzhof. Eine Chronik. Stollfuß, Bonn 2010, ISBN 978-3-08-470510-8, S. 501–522.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://grabsteine.genealogy.net/tomb.php?cem=2376&tomb=1230&b=A