Waltheria indica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waltheria indica
Blütenstand von Waltheria indica

Blütenstand von Waltheria indica

Systematik
Eurosiden II
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
Unterfamilie: Byttnerioideae
Gattung: Waltheria
Art: Waltheria indica
Wissenschaftlicher Name
Waltheria indica
L.
Atrophaneura hector an Waltheria indica

Waltheria indica ist eine Pflanzenart aus der Familie der Malvengewächse (Malvaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waltheria indica ist ein aufrechter oder niederliegender Halbstrauch, der stark verzweigt ist und Wuchshöhen bis zu einem Meter erreicht. Die jungen Zweige sind dicht feinflaumig. Die Blattstiele sind 0,5 bis 1 Zentimeter lang. Die Blattspreite ist 2,5 bis 4,5 Zentimeter lang, 1,5 bis 3 Zentimeter breit, eiförmig bis lang elliptisch-eiförmig und auf Ober- und Unterseite dicht feinflaumig. Die Blattbasis ist abgerundet bis leicht herzförmig, der Blattrand ist leicht gesägt und die Blattspitze stumpf. Der Blütenstand ist zymös, köpfchenförmig und achselständig. Die Blütenstandsachse kann fast fehlen oder Längen bis 1,5 Zentimeter erreichen. Die Lappen des Außenkelchs sind ungefähr 4 Millimeter groß und fast lanzettlich. Der Kelch ist 3 bis 4 Millimeter groß, röhrenförmig und fünflappig. Die Lappen sind dreieckig und um einiges länger als die Röhre. Die Kronblätter sind spatelförmig, gelblich, mit gestutzter Spitze und etwas länger als die Kelchblätter. Die Staubröhre umschließt den Fruchtknoten. Der Fruchtknoten ist sitzend und flaumig behaart. Die Griffel sind schräg eingefügt. Die Narbe ist fransig. Die Kapsel ist ungefähr 3 Millimeter groß, verkehrteiförmig, haarig, einsamig und von einem bleibenden Kelch eingeschlossen. Die Samen sind sehr klein und verkehrteiförmig.

Die Blütezeit liegt im Sommer und Herbst.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14 oder 24.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Art ist pantropisch verbreitet. Sie ist in Nord-, Mittel- und Südamerika beheimatet.[1] In zahlreichen anderen Ländern in den Tropen und auch in China ist sie ein Neophyt.[1] In China kommt sie in Fujian, Guangdong, Guangxi, Taiwan und Yunnan vor.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waltheria indica wurde 1753 von Carl von Linné erstbeschrieben. Synonyme sind Waltheria americana var. indica (Linnaeus) K. Schumann, Waltheria indica var. americana (Linnaeus) R. Brown ex Hosaka und Waltheria makinoi Hayata.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waltheria indica wird als Zier- und Heilpflanze genutzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ya Tang, Michael G. Gilbert, Laurence J. Dorr: Waltheria indica. In: Flora of China. Volume 12, 2007, S. 321 online

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Waltheria im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 14. Juni 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Waltheria indica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien