Walulis (Webserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehsendung
OriginaltitelWalulis
Walulis webserie logo.jpg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2016
Produktions-
unternehmen
Enrico Pallazzo – Gesellschaft für gute Unterhaltung
Länge ca. 15 Minuten
Episoden Walulis Story: 541+
Walulis Daily: 231+
Ausstrahlungs-
turnus
wochentags:

Walulis Woche/Story: Do
Walulis Daily: Mo, Di, Mi, Fr

(funk: Walulis + Walulis Daily,
SWR: Walulis Woche,
ARD Mediathek: Walulis Woche + Walulis + Walulis Daily
YouTube: Walulis/Walulis Story + Walulis Daily)
Genre Satire, Comedy
Idee Philipp Walulis
Produktion Klaus Kranewitter, Tobias Klose
Moderation Philipp Walulis
Erstausstrahlung 1. Oktober 2016 auf funk

Walulis (Eigenschreibweise: WALULIS) ist eine deutsche Satire-Sendung, die aktuelle Medientrends hinterfragt. Das Motto der Sendung lautet „WALULIS – die Medikamentenausgabe im Irrenhaus Internet“. Sie wurde bis Ende August 2020 für funk, das Onlineangebot von ARD und ZDF, seitdem für SWR3, produziert und ist die Weiterentwicklung von Walulis sieht fern, das auf EinsPlus bzw. Tele 5 lief.[1]

Das Team betreibt die Kanäle Walulis Daily sowie Walulis Story (ehemals Walulis).[2]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ziel war es, das TV-Format Walulis sieht fern für das Format YouTube neu zu konzipieren. Dafür analysierten Moderator Philipp Walulis und sein Team in einer dreimonatigen Entwicklungsphase mit dem Titel „Make The Internet Great Again“ die Funktionsweisen von erfolgreichen YouTube-Formaten. Sie überlegten, wie sie die Erkenntnisse auf ihr eigenes Format erfolgreich übertragen könnten und wie man das Beste aus ihrer Fernseherfahrung und den Anforderungen an YouTube-Videos machen könnte. Diese Entwicklungsphase war öffentlich und die User aufgerufen, selber Anregungen zu geben und Kritik zu üben.[3]

Walulis war vom 16. November 2016 bis zum 31. August 2020 ein Teil von Funk. Danach fand ein Wechsel zu SWR3 und eine Umbenennung zu Walulis Story, sowie eine Umgestaltung statt.[4] Der YouTube-Kanal strahlt zwar nach wie vor je ein längeres Segment jeder Folge aus, die kompletten Folgen sind allerdings nur im SWR und der ARD-Mediathek verfügbar.

Seit September 2019 wird ein zusätzlicher YouTube-Kanal namens Walulis Daily betrieben, der sich prinzipiell an der Form des regulären Kanals Walulis orientiert, inhaltlich aber von Montag bis Donnerstag ein Video zu tagespolitischen Themen (oft abseits des medienlastigen Fokus von Walulis, siehe den folgenden Abschnitt) in den frühen Abendstunden veröffentlicht. Von Oktober 2019 bis Februar 2020 veröffentlichte der Kanal ferner freitags ein längeres Video mit Studiopublikum, das unter dem Namen Walulis Daily Turbo als Wochenrückblick fungierte und neben einem Hauptthema diverse andere – meist skurrile – Nachrichten aufgriff („Geilmeldung“) und Beiträge aus der Community präsentierte (die „Retro-Show“).Mit Beginn der COVID-19-Pandemie in Deutschland wurde das Turbo-Format eingestellt, da ein Live-Publikum nicht mehr erlaubt war. Die Ausrichtung eines Wochenrückblicks wurde stattdessen einige Monate später an Walulis Story delegiert. Walulis Daily ist nicht mit dem Hauptkanal zu SWR3 gewechselt, sondern weiterhin ein Angebot von Funk.

Im Rahmen einer von der Community gewünschten Aktion wurde der Wechsel von Funk zum SWR3 dazu genutzt, den Walulis-Kanal, das -Logo sowie das -Studio umzugestalten und einen neuen Uploadplan festzulegen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Video pro Woche (ehemals wurden zwei und eine Zeit lang drei Videos pro Woche produziert), das in der funk-Mediathek und auf YouTube veröffentlicht wird, behandelt Walulis monothematisch meistens einen Medientrend und zeigt die Hintergründe auf. Das Themenspektrum reicht von aktuellen TV-Ereignissen über kritische Betrachtung von YouTubern bis hin zu einer differenzierten Betrachtung von aktuellen Internethypes.

Form[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Videos liegt immer ein aufwendig recherchierter journalistischer Kern zugrunde, der aber humoristisch verpackt ist. Aufgezeichnet werden die Folgen in einem Studio in Late-Night-Optik mit Philipp Walulis am Schreibtisch. Die übliche Kaffeetasse hat bei Walulis die Form des Kack-Emojis. Die Videos werden durch Ausschnitte aus den Originalsendungen und kleine Spielsequenzen unterbrochen. In den Spielsequenzen sind weitere Mitglieder des Teams zu sehen, zum Beispiel „der Assi“. Jede Folge enthält zusätzlich einige der folgenden festen Elemente:

Wiederkehrende Elemente bei Walulis
Form Bedeutung
Abo-Aufruf Anstatt am Ende des Videos wie üblich plump zum „Liken“, Abonnieren und Kommentieren aufzurufen, werden immer kleine, eigenständige Videos gedreht, in denen der Abo-Aufruf humorvoll verpackt wird. Zu Beginn der Serie handelte es sich hierbei um eine Auswahl an vorproduzierten Videos, welche inhaltsunabhängig oft mehrmals verwendet wurden. Mittlerweile wird für jedes Video ein themenbezogenes Ende produziert.
Das renommierte Birnbaum-Institut Eine Parodie auf Meinungsforschungsinstitute. Die Umfrage-Ergebnisse werden als renommierte Forschung präsentiert, sind aber vollkommener Blödsinn. Diese Rubrik wurde aus der Vorgängersendung übernommen.
Der Assi Als kleiner Mann von der Straße wirft der „Bierliebhaber“ seine populistische Meinung ein, die oft den Gegensatz zu Philipps differenzierter Meinung darstellt. Er redet in einem rheinländischen Dialekt.
Die Safari-Katze Diese Katze taucht in immer neuer Form in den Witz-Einblendungen auf. Anspielung auf den Erfolg von Katzen-Videos im Internet. Sie hat ihre eigene Band.
Der unerwartete Hitlervergleich Durch eine aufwändige Grafik angekündigtes Element, das das Abdriften der Argumentation zu einem unpassenden Hitlervergleich ankündigt. Vorbild ist Godwin’s law. Manchmal wird dieser aber auch ausgelassen und die Zuschauer sollen einen Witz in die Kommentare schreiben.
Der Obdachlose Eine gebildete, aber obdachlose Person, die vom Moderator wiederkehrend aufgesucht wird, um als Experte für meist wirtschaftliche Themen schwierige Sachverhalte verständlich zu erläutern.
Forrest Drunk (Walulis Daily) Redaktionsmitglied Leo rezitiert die tägliche Kolumne von Franz Josef Wagner aus der BILD-Zeitung überaus aufdringlich und hoffnungslos betrunken einem anderen Redaktionsmitglied. Titel und Setting – eine Parkbank – der Rubrik sind Anspielungen auf den Film Forrest Gump.
Law Facts mit Poddy Redaktionsmitglied Poddy erklärt einigen anderen Mitarbeitern die Rechtsgrundlage des jeweiligen Videothemas. Der Humor ergibt sich aus den überzogen-enthusiastischen Reaktionen auf eher langatmige Sachverhalte. Das Segment endet stets mit einem Running Gag, welcher diverse skurrile Kopfbedeckungen inszeniert. Diese Rubrik wurde im September 2020 eingestellt, nachdem Poddy die Redaktion verlassen hatte.[5]
Der Seuchensack der Wahrheit (Walulis Daily) Im Zuge der COVID-19-Pandemie in Deutschland gaben pro Video meist gegen Ende zwei bis drei wechselnde Redaktionsmitglieder in Einspielern humoristisch überspitzte Eindrücke aus ihrem Alltag im Homeoffice.
Señor Pinkie

(Walulis Daily)

Señor Pinkie ist eine Waschbärhandpuppe, die mit mexikanischem Akzent gesprochen wird und bei verschiedenen Anlässen in der Sendung auftaucht und kommentiert.

Daneben existieren jedoch auch Videos, die von diesem Format abweichen. Die Reihe Warum eigentlich? verzichtet etwa auf die oben genannten Elemente. Es handelt sich stattdessen um kürzere, animierte und von Walulis synchronisierte Videos, die immer einer spezifischen Frage zum Thema Medien auf den Grund gehen (z. B. „Warum gibt’s noch Teletext?“). Dem gegenüber stand der einmal im Monat erscheinende „Community Service“, welcher das Standardformat des Kanals erweitert. Walulis wird dabei von einem Mitglied aus dem Team als Co-Moderator unterstützt. In das eigentliche Thema der Folge werden zusätzlich Beiträge der Community eingeflochten: So wurden immer Nutzer-Kommentare des Vormonats nach oft willkürlichen Kategorien gekürt, Zuschauerfragen beantwortet und der YouTube-Kanal eines Zuschauers mit einem Abonnement durch den Kanal Walulis „geehrt“.

Seit dem Start des Schwesterkanals Walulis Daily sind einige der oben genannten Figuren und Elemente – etwa der Assi, der Obdachlose und das Birnbaum-Institut – verschwunden und in Einspielern treten die verschiedenen Autoren und Redakteure der Sendung vornehmlich als sie selbst auf.

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanal hat inzwischen über 3,5 Millionen Aufrufe im Monat.[6]

Die Videos hatten oft großen Erfolg in den YouTube-Trends.[7]

2018 wurde der Kanal mit dem Fernsehpreis in der Kategorie „Bester Web-Channel“ vom Fachmagazin Quotenmeter ausgezeichnet.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Make The Internet Great Again. In: walulissiehtfern.de. Archiviert vom Original am 12. Dezember 2017; abgerufen am 5. Dezember 2017.
  2. WALULIS STORY. In: Youtube. 10. September 2020, abgerufen am 10. September 2020.
  3. Walulis arbeitet an neuem Mediensatire-Format. In: DWDL.de. 14. Dezember 2016, abgerufen am 5. Dezember 2017.
  4. WALULIS STORY - YouTube. Abgerufen am 10. September 2020.
  5. Walulis Daily: „Katastrophe!“ Gericht verbietet Pop-up-Radwege. (Zeitmarke: 5:50). 8. September 2020, abgerufen am 11. September 2020.
  6. WALULIS's YouTube Stats (Summary Profile) - Social Blade Stats. Abgerufen am 5. Mai 2020.
  7. YouTube Stats, Channel Statistics. In: Socialblade.com. Abgerufen am 5. Dezember 2017 (englisch).
  8. 15. Quotenmeter-Fernsehpreis: Die Gewinner. In: Quotenmeter. 8. August 2018 (quotenmeter.de [abgerufen am 6. September 2018]).