Wanaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wanaka
Geographische Lage
Wanaka (Neuseeland)
Wanaka
Koordinaten: 44° 42′ S, 169° 8′ OKoordinaten: 44° 42′ S, 169° 8′ O
Region-ISO: NZ-OTA
Land: Neuseeland
Region: Otago
Distrikt: Queenstown-Lakes District
Einwohner: 6 471 (2013 [1])
Höhe: 285 m
Postleitzahl: 9305
UN/LOCODE: NZ WKA
Blick auf Wanaka aus der Luft
Ardmore Street mit Blick auf den See und die Berge
Ardmore Street Restaurants mit Seeblick

Wanaka, in Māori-schreibweise: Wānaka, ist ein Ort im Queenstown-Lakes District der Region Otago auf der Südinsel von Neuseeland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanaka liegt 50 km nordöstlich von Queenstown (70 Straßenkilometer) und gut 40 km nördlich von Cromwell am südlichen Ende des Lake Wanaka. Der Ort um schließt die Roys Bay des Sees. In Wanaka endet der nur 3 km lange New Zealand State Highway 84, der den Ort an den New Zealand State Highway 6 anbindet, über den Wanaka mit Haast im Norden an der Westküste und im Süden mit Cromwell verbindet.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung an der Roys Bay entstand während des Otago Goldrauschs und als im Lindis River, gut 30 km südwestlich von Wanaka Gold gefunden wurde. In dieser Zeit boomte vor allem die Forstwirtschaft, da Holz für den Ausbau der Bergwerke dringend benötigt wurde. Nachdem Goldrausch wurde es ruhiger im Ort. Von 1894 bis 1922 wurde über die Region eine Prohibition verhängt, die die Ortsbewohner aber darin umgangen, indem sie zum Feiern und Alkohol trinken auf Ruby Island fuhren, eine kleine Insel im Lake Wanaka.[3]

Bis zum Jahr 1940 war Wanaka unter dem Namen Roys Bay oder Pembroke bekannt, wurde dann aber in den heutigen Namen umbenannt. Für viele Jahre war Wanaka eine ruhiger Ort für Sommerurlauber, doch der Ort wurde zusehends beliebter. So verdoppelte sich die Anzahl der Bewohner von 1996 bis 2006 [4] auf 5040 Einwohner und erhöhte sich zum Census im Jahr 2013 noch einmal um 28,4 auf 6471 Einwohner.[1]

Heute ist der Ort stark durch den Tourismus geprägt.

The Wanaka Sun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Wanaka Sun ist eine lokal erscheinende Zeitung des Ortes (Community Newspaper), die wöchentlich in einer Auflage von 15.000 Exemplare herausgegeben wird.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Puzzling World, eine touristische Attraktion mit einem zweistöckigen Labyrinth errichtet von Stuart Landsborough.
  • National Transport and Toy Museum, in dem viele alte Autos besichtigt werden können.
  • Cinema Paradiso, in dem dSofas und ein altes Cabrio als Kinositze dienen.
  • Die Berge und Seen rund um Wanaka und Queenstown, die die Kulisse für einige Szenen aus der Trilogie Herr der Ringe und dem Film Der Hobbit dienten.

Sport und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor allem im Winter kommen Skiläufer und Snowboarder zu den drei alpinen Skigebieten Treble Cone, Cardrona und Snowpark. Im Sommer ziehen der See und die Wildwasserflüsse mit Wakeboarding, Rafting, Sledging, Kajakfahren und Canyoning die Touristen an. Des Weiteren sind Paragliding, Tandemfallsprünge oder Helibiking, sowie Segeln und Fischen möglich. Wanaka ist außerdem Ausgangspunkt verschiedener Wandertouren in den umliegenden Bergen und den Mount Aspiring National Park.

Jährlich im Januar findet am Fuße des Mount Aspiring die Challenge Wanaka statt – ein Triathlon über die Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen).[6]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wanaka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Homepage. Lake Wanaka Tourism Office, abgerufen am 13. Februar 2017 (englisch, Tourismus-Webseite des Ortes).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Wanaka. Statistics New Zealand, abgerufen am 17. Juli 2016 (englisch).
  2. Topo250 maps - Southern Alps - Lake Wanaka und Wanaka - Queenstown - Gore. Land Information New Zealand, abgerufen am 13. Februar 2017 (englisch).
  3. History of the Lake Wanaka Region, Infotafel im Ort an der Uferpromenade, abgerufen am 12. Februar 2017
  4. Malcolm McKinnon: Otago Places - Wānaka district - Wānaka. In: Te Ara - the Encyclopedia of New Zealand. New Zealand Ministry for Culture & Heritage, 25. Juli 2015, abgerufen am 10. Februar 2017 (englisch).
  5. Homepage. The Wanaka Sun, abgerufen am 13. Februar 2017 (englisch).
  6. Homepage. Challenge Wanaka, abgerufen am 13. Februar 2017 (englisch).