Wang Yi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wang Yi 2014

Wang Yi (chinesisch 王毅, Pinyin Wáng Yì, * 19. Oktober 1953 in Peking) ist seit März 2013 chinesischer Außenminister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Schulabschluss 1969 war er acht Jahre in der Armee tätig. 1977 bis 1982 studierte er Japanisch an der 2. Pekinger Fremdsprachenhochschule und schloss mit dem Master in Volkswirtschaftslehre ab. Im Jahr 1981 trat er in die Kommunistische Partei Chinas ein und begann im Jahr 1982 im diplomatischen Dienst seine Tätigkeit.[1] 2001 wurde er stellvertretender Außenminister, 2004 Botschafter in Japan, ab 2008 leitete er das Büro für Taiwan-Angelegenheiten. 2013 wurde er Yang Jiechis Nachfolger als Außenminister.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wang Yi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deuber, Lea: Profil Wang Yi, Außenminister, der Chinas Image verbessern will. In: Süddeutsche Zeitung. 28. April 2019, abgerufen am 3. Mai 2019.
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Wang ist hier somit der Familienname, Yi ist der Vorname.