Wannefeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wannefeld
Koordinaten: 52° 26′ 21″ N, 11° 26′ 51″ O
Höhe: 69 m ü. NN
Fläche: 24,55 km²
Einwohner: 212 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 9 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 39638
Vorwahl: 039088
KarteAlgenstedtBergeBreitenfeldDannefeldEstedtGardelegenHemstedtHottendorfJeggauJeseritzKloster NeuendorfKöckteLetzlingenLindstedtMiesteMiesterhorstPeckfitzPotzehneRoxfördeSachauSchenkenhorstSeethenSeethenSichauSichauSolpkeWannefeldWiepkeZichtauJävenitzJerchelJerchelKassieck
Über dieses Bild
Lage der Ortschaft Wannefeld in Gardelegen

Wannefeld ist eine Ortschaft sowie ein Ortsteil der Hansestadt Gardelegen im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wannefeld liegt 14 Kilometer nordöstlich von Calvörde in der Colbitz-Letzlinger Heide und der Altmark. Die Ortschaft befindet sich etwa zehn Kilometer südlich der Gardelegener Altstadt.

Ortschaftsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Ortschaft Wannefeld gehört neben Wannefeld der Ortsteil Polvitz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. September 1928 wurde der Gutsbezirk Polvitz-Kenzendorf mit der Landgemeinde Wannefeld zur Landgemeinde Wannefeld vereinigt.[1] So gelangte der Wohnplatz Kenzendorf zu Wannefeld. Am 1. Juli 1950 wurde die Gemeinde Polvitz-Neuemühle in Wannefeld eingemeindet.[2] Damit kamen der Ortsteil Polvitz und der Wohnplatz Neuemühle zur damaligen Gemeinde Wannefeld.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag hat der Gemeinderat der Gemeinde Wannefeld am 6. Juni 2009 beschlossen, dass die Gemeinde Wannefeld in die Hansestadt Gardelegen eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Januar 2010 in Kraft.[3][4]

Nach Eingemeindung der bisher selbständigen Gemeinde Wannefeld wurden Wannefeld und Polvitz Ortsteile der Hansestadt Gardelegen. Für die eingemeindete Gemeinde wird die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. der Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Wannefeld und künftigen Ortsteile Wannefeld und Polvitz werden zur Ortschaft der aufnehmenden Hansestadt Gardelegen. In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Wannefeld wird ein Ortschaftsrat mit sieben Mitgliedern einschließlich Ortsbürgermeister gebildet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wannefeld liegt zwischen der K 1106 und der K 1101. Bis zur B 71 sind es 3 Kilometer.

Gedenkstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Ortsfriedhof erinnern zwölf Grabstätten an unbekannte KZ-Häftlinge, die beim Fluchtversuch aus dem Todesmarsch eines KZ im April 1945 von SS-Männern ermordet wurden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regierungsbezirk Magdeburg (Hrsg.): Amtsblatt der Regierung zu Magdeburg. 1928, ZDB-ID 3766-7, S. 201.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7, S. 362.
  3. Amtsblatt des Landkreises Nr. 10/2009 Seite 282–284
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010