Wappen Perus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Perus
Escudo de armas del Perú.svg
Details
Eingeführt 25. Februar 1825
Wappenschild Füllhorn, Chinarindenbaum, Vikunja
Weitere Elemente Nationalflagge, Standarte

Das Wappen Perus wurde am 25. Februar 1825 eingeführt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wappenschild wird wie folgt beschrieben:

„Innerhalb eines goldenen Bordes golden geteilt, oben gespalten, rechts in Blau ein linksgewandtes Vikunja (Vicuña) in natürlichen Farben, links in Silber ein stilisierter Chinarindenbaum in natürlichen Farben, unten in Rot ein goldenes, Goldmünzen ausschüttendes Füllhorn.“ Der Schild ist von einem natürlichen Eichenlaubkranz aus zwei unten sich kreuzenden Zweigen erhöht, die Schildspitze den Kreuzpunkt überdeckend, rechts semizirkular von einem grünen Palmenzweig, links von einem rotbefruchteten grünen Lorbeerzweig eingerahmt, unterhalb mit einem rot-silber-roten Band gebunden.

  1. Das erste Feld zeigt ein braunes nach links auf sandfarbenem Land stehendes Vikunja auf hellblauem Wappengrund, welches die Fauna Perus symbolisiert.
  2. Das zweite Feld repräsentiert die Flora und zeigt in Silber einen grünen Chinarindenbaum.
  3. Das untere rote Feld zeigt ein goldenes Füllhorn. Es steht für die Bodenschätze.

Über dem Schild schwebt ein Lorbeerkranz.

Der Schild liegt auf schräg gesteckten ausgebreiteten peruanischen Nationalflagge und einer darunterliegenden Standarte in den Nationalfarben je Seite auf, deren Stangenspitzen in Gold sind.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinz Hesmer: Flaggen und Wappen der Welt. Geschichte und Symbolik der Flaggen und Wappen aller Staaten. Bertelsmann Lexikon Verlag, Gütersloh 1992, ISBN 3-570-01082-1.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]