Wappen Stralsunds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hansestadt Stralsund
Land Mecklenburg-Vorpommern
Wappen Stralsund.svg
Blasonierung

„Das Stadtwappen zeigt auf rotem Grund einen aufrecht gestellten silbernen Pfeil, bestehend aus Schafttülle und den beiden Flügeln, mit einem silbernen Tatzenkreuz darüber.1


  • Rot-Weiß der Hanse
  • 
Basisdaten
Einführung: 1939
Rechtsgrundlage: Siegelführung: …
Belege: 29. Dezember 1720: Wappenverleihung
Änderungen: 1720, 1939
Quellen

1 „§ 2 Abs. 1 Hauptsatzung der Hansestadt Stralsund vom 10. März 2005“.

Das sprechende Stadtwappen der Hansestadt Stralsund symbolisiert den Namensbestandteil „stral“ der Stadt am Sund, der im Slawischen „Pfeil“ bzw. „Spitze“ bedeutet. Der Pfeil wurde auch in den Stadtsiegeln verwendet.

Das älteste nachweisbare Siegel ist von 1265 und zeigt neben dem rechtsfliegenden Pfeil auch ein Schiff, was auf die Bedeutung Stralsunds als Hafenstadt weist. Die Darstellung der Siegel veränderte sich leicht. Das Schiff trat im Laufe der Zeit in den Vordergrund, wurde auch detailreicher, während der Pfeil eher in den Hintergrund trat. Allein auf den kleinen Siegeln, im Gegensatz zu diesen größeren, erschien er als Symbol der Stadt allein.

Auch auf dem aus dem Jahr 1329 stammenden „Kogge­nsiegel“, welches bis ins 19. Jahrhundert verwendet wurde, wird dieser Darstellung gefolgt. Ab 1492 wurde der weiße Pfeil auf rotem Feld (Farbe der Hanse) auch aufrecht dargestellt, erstmals in der Sachsenchronik. Wenig später erschien der Pfeil auch in Verbindung mit einem Kreuz, welches den christlichen Glauben symbolisiert.

Am 29. Dezember 1720 verlieh Friedrich I. von Schweden der Stadt ein neues Wappen, das die schwedische Herrschaft, die seit der gemeinsamen Abwehr der Wallensteinschen Belagerung und dem westfälischen Frieden von 1648 über Stralsund bestand, repräsentierte. Bereits sein Vorgänger auf dem schwedischen Thron, Karl XII., hatte 1714 auf seiner Durchreise, aus dem osmanischen Exil kommend, den Stralsunder Ratsmitgliedern die Erhebung in den Adelsstand versprochen, was mit einem neuen Wappen verbunden war.

Das Rot der Hanse wurde durch das Blau der Schweden und das silberne Kreuz durch die goldene Krone aus dem schwedischen Wappen ersetzt. Zudem wurden heraldische Elemente angefügt, wodurch das Wappen zum Wappenschild wurde. Auf den Schild wurde ein gekrönter goldener Helm mit zwei ausgebreiteten blauen Flügeln, die ein goldenes Kreuz einspannen, gesetzt. Die Helmverzierung wurde in Blau und Gold gehalten. Schildhalter waren ein rückwärtsstehender goldener Löwe (schwedisches Wappentier) mit Blick nach vorne und ein roter vorwärtsstehender Greif (Wappentier von Pommern) mit Blick nach hinten. Dieses Wappen wurde auch nach dem Jahr 1815, in dem Stralsund durch den Wiener Kongress an Preußen fiel, nicht geändert. Es ist noch heute am Stralsunder Rathaus sowie in einem der Amtszimmer des Rathauses zu sehen. Zur Vereinfachung wurde meistens lediglich der Wappenschild verwendet.

Erst 1938 wurde durch die Nationalsozialisten entschieden, dass die Hansestadt Stralsund wieder das alte Wappen des 16. Jahrhunderts führt. Es wird seitdem ohne weitere Veränderungen verwendet.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Musikvideo zu Joachim WittsDie Flut“ wird ein Dienststempel mit dem Stralsunder Wappen auf die „Bordkarten“ gestempelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wappen Stralsunds – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien