Warpaint

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Band Warpaint; das Album der Black Crowes wird unter Warpaint (Album) erläutert.
Warpaint
Warpaint2011.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Los Angeles, Kalifornien, USA
Genre(s) Psychedelic Rock, Indie-Rock
Gründung 2004
Website www.warpaintwarpaint.com
Aktuelle Besetzung
Emily Kokal
Theresa Wayman
Jenny Lee Lindberg
Stella Mozgawa (seit 2009)
Ehemalige Mitglieder
Shannyn Sossamon (2004–2008)
David Orlando (2007–2009)
Michael Quinn (2009)
Josh Klinghoffer (2009)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Fool
  UK 41 06.11.2010 (3 Wo.)
  US 176 13.11.2010 (1 Wo.)
Warpaint
  DE 13 31.01.2014 (3 Wo.)
  AT 28 31.01.2014 (2 Wo.)
  CH 11 26.01.2014 (3 Wo.)
  UK 9 01.02.2014 (3 Wo.)
  US 43 08.02.2014 (2 Wo.)
Heads Up
  DE 53 30.09.2016 (… Wo.)
  CH 37 02.10.2016 (… Wo.)
  UK 13 30.09.2016 (… Wo.)
  US 129 15.10.2016 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Warpaint ist eine experimentelle US-amerikanische Rockband aus Los Angeles, Kalifornien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 2004 gegründet, 2008 folgte die erste Veröffentlichung. Die Debüt-EP Exquisite Corpse wurde vom damaligen Red Hot Chili Peppers-Gitarristen John Frusciante gemischt und gemastert. Der Erfolg von Exquisite Corpse bescherte der Band in der Folge Support-Auftritte bei Konzerten von Yeasayer, Vampire Weekend und The XX.[2]

Der erste Longplayer The Fool wurde am 25. Oktober 2010 auf dem Label Rough Trade veröffentlicht. Vom Musikexpress wurde The Fool als Platte des Monats November ausgezeichnet.[3] Der britische New Musical Express widmete Warpaint auf einem Magazin-Cover den Titel The new queens of the underground.[4] Von der BBC wurden sie für Sound of 2011 nominiert.[5] Am 17. Januar 2014 wurde das Album Warpaint veröffentlicht.[6]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalisch bieten Warpaint Post-Punk mit Post-Rock-Einflüssen und erinnern mitunter an die frühen Cocteau Twins.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Exquisite Corpse (EP)
  • 2010: The Fool (Album)
  • 2014: Warpaint (Album)
  • 2016: Heads Up (Album)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Warpaint – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. http://www.laut.de/Warpaint/The-Fool-%28Album%29
  3. http://www.musikexpress.de/Platte_des_Monats_November__Warpaint.html
  4. http://www.nme.com/blog/index.php?blog=8&title=the_world_of_warpaint_inside_this_week_s&more=1&c=1&tb=1&pb=1
  5. Sound of 2011: Warpaint, BBC
  6. http://pitchfork.com/news/52634-warpaint-announce-self-titled-album-share-love-is-to-die/