Warschauer Hauptschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Józef Mianowski, Rektor; Józef Kowalewski, Dekan der philog.-histo. Abtlg.; Jan Baranowski, Dekan der mathem.-physikal. Abtlg.; Walenty Dutkiewicz, Dekan der Abtlg. Recht u. Administration; Aleksander Antoni Le Brun, Dekan der med. Abtlg,. Tygodnik Ilustrowany 1866

Die Warschauer Hauptschule (polnisch: Szkoła Główna Warszawska) war eine Hochschule in Warschau in den Jahren 1862–1869.

Sie wurde im Juni 1862 von dem Adligen und Politiker Aleksander Wielopolski aufgrund eines Ukas des russischen Kaisers Alexander II. gegründet.

Sie war in einem der im Jahr 1831 neu errichteten Gebäude der Universität Warschau angesiedelt. Unter dem Direktor Józef Mianowski erreichte die Schule rasch ein hohes Bildungsniveau und erlangte den Rang einer Hochschule.

Als repressive Reaktion auf den Januaraufstand wurde die Schule im November 1869 in der bis dahin geltenden Form geschlossen und vom Lehrprinzip den damaligen russischen Universitäten angeglichen.

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Recht und Administration
  • philologisch-historische Abteilung
  • mathematisch-physikalische Abteilung
  • medizinische Abteilung

Lehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]