Washington Spirit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Washington Spirit
Washington Spirit Logo.png
Basisdaten
Name Washington Spirit
Sitz Washington, D.C.
Gründung 2012
Website washingtonspirit.com
Erste Mannschaft
Trainer Jim Gabarra
Stadion Maryland SoccerPlex
Plätze 5.126
Liga National Women’s Soccer League
2017 Reg. Saison: 10. Platz
Play-offs: nicht qualifiziert
Heim
Auswärts

Washington Spirit ist ein Frauenfußballfranchise aus Washington, D.C. Es wurde 2012 gegründet und spielt seit 2013 in der National Women’s Soccer League, der höchsten Liga im Frauenfußball in den USA.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. November 2012 wurde die Gründung einer neuen Frauenfußballprofiliga in den USA bekanntgegeben. Es wurde auch veröffentlicht, dass ein Team aus Portland teilnehmen wird.[1]

Am 11. Dezember 2012 wurde bekanntgegeben, dass das neue Franchise aus Washington, D.C., den Namen Washington Spirit tragen wird – und nicht, wie zunächst angenommen, D.C. United Women.[2]

In der ersten Saison belegte das Team mit lediglich 14 Punkten (3 Siege, 5 Unentschieden, 14 Niederlagen) in 22 Spielen den achten und letzten Tabellenplatz.

Erfolgreicher verlief das Jahr 2014: Washington erreichte mit dem vierten Platz nach der regulären Saison die Play-offs. Am Ende war man zwar punktgleich mit dem Fünften, den Chicago Red Stars, hatte jedoch den direkten Vergleich für sich entschieden. Im Halbfinale scheiterte das Team allerdings am Seattle Reign FC.

Auch 2015 belegte das Franchise nach der regulären Saison den 4. Platz, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigte. Hier verlor das Team jedoch wie im Vorjahr im Halbfinale gegen Seattle.

Die Saison 2016 war die bisher erfolgreichste des Franchises. Die reguläre Saison schloss das Team auf dem zweiten Platz hinter dem Portland Thorns FC ab und erreichte damit zum dritten Mal in Folge die Play-offs. Im anschließenden Halbfinale besiegte man die Chicago Red Stars mit 2:1 nach Verlängerung und gelangte so ins Finale. Dieses ging allerdings gegen Western New York Flash im Elfmeterschießen verloren, nachdem es nach Verlängerung 2:2 gestanden hatte.

Im darauffolgenden Jahr 2017 erfolgte der Absturz in den Tabellenkeller – das Team belegte mit nur fünf Siegen aus 24 Saisonspielen den 10. und damit letzten Platz in der regulären Saison.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Washington Spirit trägt seine Heimspiele im Maryland SoccerPlex aus. Er hat eine Kapazität von 5.126 Zuschauern.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerinnen und Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 31. Oktober 2017[3]

Nr. Position Name
1 KanadaKanada TW Stephanie Labbé
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Arielle Ship
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Caprice Dydasco
4 KanadaKanada AB Shelina Zadorsky
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Whitney Church
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Kassey Kallman
8 KanadaKanada ST Lindsay Agnew
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Havana Solaun
10 ArgentinienArgentinien ST Estefanía Banini
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Mallory Pugh
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Morgan Proffit
Nr. Position Name
14 NigeriaNigeria ST Francisca Ordega
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Joanna Lohman
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Cali Farquharson
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW Kelsey Wys
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Cheyna Williams
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW DiDi Haracic
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Alyssa Kleiner
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Tori Huster
24 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Estelle Johnson
27 ChileChile AB Yanara Aedo
29 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Meggie Dougherty Howard

Trainerstab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jim Gabarra (Trainer)
  • Lloyd Yaxley (Co-Trainer)
  • Kevin Boyle (Co-Trainer)
  • Kati Jo Spisak (Co-Trainerin)
  • Hayley Siegel (Co-Trainerin)

Reserve[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab bereits in der W-League ein Franchise namens D.C. United Women, das derselben Organisation wie Washington Spirit gehörte. Seit 2013 dient es unter dem Namen Washington Spirit Reserves als Reserve von Washington Spirit.[4]

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Liga Reguläre Saison Play-offs Zuschauerdurchschnitt1 Erfolgreichste Torschützin1
2013 NWSL 8. Platz nicht qualifiziert 3.620 KanadaKanada Diana Matheson (8)
2014 NWSL 4. Platz Halbfinale 3.335 EnglandEngland Jodie Taylor (11)
2015 NWSL 4. Platz Halbfinale 4.084 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Crystal Dunn (15)
2016 NWSL 2. Platz Finale 3.782 ArgentinienArgentinien Estefanía Banini (5)
2017 NWSL 10. Platz nicht qualifiziert 3.491 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mallory Pugh (6)
1 Nur reguläre Saison

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Frauenfußballprofliga in den USA gegründet - mit Team aus Portland
  2. Neues Frauenfußballprofiteam aus Washington heißt Washington Spirit - und nicht D.C. United Women
  3. Washington Spirit Roster, washingtonspirit.com (englisch). Abgerufen am 31. Oktober 2017.
  4. D.C. United Women werden zu Washington Spirit Reserves