Wasserkraftwerk Hohenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserkraftwerk Hohenstein
Standort zwischen dem Ruhrviadukt und dem Steilhang des Hohensteins
Standort zwischen dem Ruhrviadukt und dem Steilhang des Hohensteins
Lage
Wasserkraftwerk Hohenstein (Nordrhein-Westfalen)
Wasserkraftwerk Hohenstein
Koordinaten 51° 25′ 30,4″ N, 7° 20′ 57,9″ OKoordinaten: 51° 25′ 30,4″ N, 7° 20′ 57,9″ O
Land Deutschland
Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen
Ort Witten
Gewässer Ruhr
f1
Kraftwerk
Eigentümer RWE
Betreiber RWE
Bauzeit 1922–1925
Denkmalgeschützt seit 1986
Technik
Engpassleistung 1,75[1] Megawatt
Regelarbeitsvermögen 9,073[1] Millionen kWh/Jahr
Turbinen 3 Francis-Turbinen
Sonstiges

Das Wasserkraftwerk Hohenstein ist eines von zwei Laufwasserkraftwerken in Witten an (bzw. in) der Ruhr.

Bauherr des von 1922 bis 1925 auf einer Ruhrinsel errichteten Kraftwerks war die etwas weiter flussabwärts ansässige Schaufelfabrik Bredt. Die Architektur der Kraftwerksbauten in expressionistischen Formen wurde von dem Essener Architekten Edmund Körner entworfen. 1928 erwarb die VEW, heute RWE, die Anlage. Die drei im Original erhaltenen Francis-Turbinen des Kraftwerkes leisteten insgesamt 1,75 Megawatt. Sie wurden 1996 nach einem Schaden durch einen modernen Generator ersetzt.

Seit 1986 ist das Elektrizitätswerk als Baudenkmal in der Liste der Baudenkmäler der Stadt Witten verzeichnet. Es ist auch ein Standort der Route Industriekultur, kann jedoch nicht regulär besichtigt werden.

Das Kraftwerk liegt unterhalb des namensgebenden Bergrückens Hohenstein.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anschrift: Kraftwerk Hohenstein, Wetterstraße 30b, Witten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Unsere Wasserkraftwerke an der unteren Ruhr. RWE, abgerufen am 23. Juli 2011.