Wasserschloss Mitwitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserschloss Mitwitz, Ostseite

Das Wasserschloss Mitwitz steht im Markt Mitwitz zwischen Coburg und Kronach im Steinachgrund an der Mündung der Föritz in die Steinach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wasserschloss Mitwitz wurde 1266 erstmals urkundlich erwähnt. Es gehörte damals als bambergisches Lehen den Freiherren von Schaumberg. Die Untergeschosse des Nordflügels sowie der nördliche Eckturm existierten damals schon.

1425 wurden die in der Umgebung reich begüterten Herren von Rosenau, ein Coburger Münzmeistergeschlecht, neue Besitzer des Schlosses und Dorfes Mitwitz. Im Deutschen Bauernkrieg geplündert und durch einen Brand im Jahr 1525 teilweise zerstört, wurde das Schloss in den folgenden Jahren nur notdürftig instandgesetzt, ehe es 1575 Hieronymus von Würtzburg erwarb. Ende des 16. Jahrhunderts ließ Hans Veit I. von Würtzburg das Schloss durch den Baumeister Daniel Engelhardt, der zuvor den Ausbau der Festung Rosenberg in Kronach geplant hatte, wieder aufbauen und zu seiner heutigen äußeren Gestalt erweitern.

Torbau

Bis zum Tod von Ludwig Freiherr von Würtzburg im Alter von 77 Jahren im Jahr 1922 war die Anlage im Besitz der Freiherren von Würtzburg. Da Annie von Würtzburg, seine Tochter, 1903 Theodor von Cramer-Klett junior, Sohn des Industriellen Theodor von Cramer-Klett, geheiratet hatte, ging das Schloss in das Eigentum der Familie von Cramer-Klett über, der es heute noch gehört. Ende des Zweiten Weltkrieges war die Frankfurter Stadtbibliothek im Mitwitzer Wasserschloss ausgelagert.

In den Jahren 1977 bis 1989 sanierte der Landkreis Kronach das Schloss und erhielt dafür ein 99-jähriges Nutzungsrecht. Im Schloss befindet sich die Ökologische Bildungsstätte Oberfranken und die Imkerschule Oberfranken mit einem kleinen Imkereimuseum, das besichtigt werden kann. Heute werden das Schloss und der angrenzende Park regelmäßig für kulturelle Veranstaltungen, Märkte und Feste genutzt. Von Mai bis September werden Schlossführungen durchgeführt. Im und um das Schloss fanden im Sommer 2014 die Dreharbeiten für den Märchenfilm Die drei Federn statt.[1]

Kernschloss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nord-West-Seite

Das Renaissance-Wasserschloss, umgeben von einem Wassergraben, ist ein dreigeschossiger Vierflügelbau mit Satteldächern und vier Ecktürmen. Es beherbergt in seinem Inneren einige Sehenswürdigkeiten. Im Innenhof des Kernschlosses steht ein Neptunbrunnen aus dem 18. Jahrhundert und die von Pankraz Wagner zwischen 1572 und 1577 geschaffene Sandsteinstatue Der fränkische Ritter, die sich bis 1879 am Stadtbrunnen von Weismain befand. Im Westflügel befindet sich die Schlosskapelle. In den Obergeschossen stehen in verschiedenen Zimmern viele originale Einrichtungsgegenstände aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Das Spiegelzimmer ist mit einem Gemäldezyklus von 1755, der Georg Anton Urlaub zugeschrieben wird, ausgestattet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.np-coburg.de/lokal/kronach/kronach/Dreharbeiten-am-Wasserschloss;art83426,3498558

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinz Köhler: Führer durch das Wasserschloß Mitwitz durch Mitwitz und Umgebung. Verlag Link, 1989, ISBN 3-556-97026-0.
  • Fritz Mahnke: Schlösser und Burgen im Umkreis der Fränkischen Krone, 1. Band. 3. Auflage. Druck- und Verlagsanstalt Neue Presse GmbH, Coburg 1974, S. 96–99.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wasserschloss Mitwitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 14′ 53″ N, 11° 12′ 23″ O