Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein
(WSA Oberrhein)

Staatliche Ebene Bund
Stellung Unterbehörde
Aufsichtsbehörde Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt
Gründung 22. Oktober 2019
Vorgänger WSA Freiburg und
WSA Mannheim
Behördenleitung Jörg Vogel
Bedienstete ca. 350
Netzauftritt www.wsa-oberrhein.wsv.de

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein (WSA Oberrhein) ist ein Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Deutschland. Es gehört zum Dienstbereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt.

Das Amt ist am 22. Oktober 2019 aus der Zusammenlegung der bisherigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter Freiburg und Mannheim hervorgegangen und das fünfte im Zuge der Ämterreform gebildete, neue Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt.

Zuständigkeitsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein ist auf 323,5 km Länge zuständig für die Bundeswasserstraße Oberrhein vom Rhein-km 170,000 am Dreiländereck zwischen Deutschland (Weil am Rhein), der Schweiz (Basel) und Frankreich (Huningue) bis zum Rhein-km 493,500 bei Mainz (Weisenauer Brücke der A 60).

Darüber hinaus ist das WSA Oberrhein auch für die von der Berufsschifffahrt genutzten Altrheinarme Lampertheim und Stockstadt-Erfelden sowie für die Mündungsstrecke des Neckars im Stadtgebiet von Mannheim verantwortlich.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Aufgaben des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes gehören:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien