Wasserturm Neukölln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wasserturm Neukölln
Detail des Wasserturms

Der Wasserturm Neukölln ist der größte noch vorhandene Berliner Wasserturm.

Die privaten Charlottenburger Wasserwerke AG errichteten 1887[1] zwischen Mittelweg und Leykestraße ein Wasserwerk zur Versorgung von Rixdorf (heute Berlin-Neukölln). Zwischen 1893 und 1894 ergänzte der Architekt Otto Techow die Anlage um einen 40 Meter hohen Wasserturm, der auf der höchsten Stelle des Rollbergs entstand.

Der Turm hat einen Durchmesser von 22 Metern. Die Mauer ist am Fuße des Turms 1,82 Meter stark, an der Spitze lediglich 65 Zentimeter.[2] In 30 Metern Höhe besitzt der Turm einen genieteten Hängebodenbehälter von 2240 m³, der einen Durchmesser von 16 Metern, eine Höhe von 12 Metern und eine Wanddicke von 16 Millimetern aufweist. Im Zweiten Weltkrieg wurden der Turm und der Wassertank an drei Stellen beschädigt.[2] Aufgrund der Ähnlichkeit wird der Neuköllner Turm oft mit dem Juliusturm in Spandau verglichen.

Heute wird das Baudenkmal[3] nicht mehr als Wasserturm betrieben und dient nur noch für Feiern und Veranstaltungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wasserturm Neukölln – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Am Wasserturm. In: Straßennamenlexikon des Luisenstädtischen Bildungsvereins
  2. a b Ohne Autor: Seit 100 Jahren werden von hier aus die Badewannen gefüllt. In: Der Tagesspiegel vom 2. Oktober 1994.
  3. Denkmalliste Ortsteil Neukölln

Koordinaten: 52° 28′ 32″ N, 13° 25′ 46″ O