Wassyl Remeslo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kyrillisch (Ukrainisch)
Василь Миколайович Ремесло
Transl.: Vasyl' Mykolajovyč Remeslo
Transkr.: Wassyl Mykolaiowytsch Remeslo
Kyrillisch (Russisch)
Василий Николаевич Ремесло
Transl.: Vasilij Nikolaevič Remeslo
Transkr.: Wassili Nikolajewitsch Remeslo
Büste zu Ehren von Wassyl Remeslo auf dem Leninboulevard in Pyrjatyn

Wassyl Mykolaiowytsch Remeslo (* 28. Januarjul. / 10. Februar 1907greg. in Tepliwka, Gouvernement Poltawa, Russisches Kaiserreich; † 4. September 1983 in Myroniwka, Ukrainische SSR) war ein ukrainisch-sowjetischer Agrarwissenschaftler auf dem Gebiet der Pflanzenzüchtung, insbesondere von Weizen-Saatgut.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wassyl Remeslo kam im Dorf Tepliwka im heutigen Rajon Pyrjatyn der ukrainischen Oblast Poltawa zur Welt. Zwischen 1922 und 1924 war er Schüler an der Lubensker Landwirtschaftsschule.[1] Von 1924 an besuchte er das Masliwka Institut für Selektion und Saatgutproduktion (Маслівський інститут селекції та насінництва ім. К.А. Тімірязєва) in Masliwka, Oblast Kiew, an dem er 1928 abschloss und daraufhin bei verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben in der Ukraine als Saatgutagronom arbeitete.

Von 1933 bis 1937 war er leitender Wissenschaftler der Zucht- und Forschungsstation Nowourenskoji im heutigen Uljanowsk. Während des Deutsch-Sowjetischen Krieges war er Soldat der Roten Armee.

Von 1938 bis 1942 und 1947/48 war er Direktor der Wissenschaft der Staatlichen Norddonezk-Zuchtstation. Seit 1964 war er Direktor der Myroniwka-Selektion-Forschungsstation und ab 1968 war er Direktor des Myroniwka-Instituts für die Selektion und Sämlinge von Weizen. Er entwickelte Auswahlmethoden die es ermöglichten, zahlreicher Weizensorten zu züchten.

Remeslo war von 1964 an Mitglied der Sowjetischen Akademie für Landwirtschaftswissenschaften und ab 1974 Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR.

Remeslo war seit 1942 Mitglied der KPdSU, wurde später Abgeordneter der Werchowna Rada der USSR und war von 1966 an Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Ukraine.[2]

Remeslo galt als Anhänger der Lehre von Lyssenko, dass erworbene Eigenschaften vererbt würden, und war Unterzeichner des sog. „Briefes der 24“ zur Verteidigung von Lyssenko im Jahr 1970.[3]

Er starb 76-jährig in Myroniwka und wurde auf dem Baikowe-Friedhof in Kiew beerdigt.[4]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wassyl Remeslo erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen. Darunter[1]:

Anlässlich des 110. Geburtstages von Wassyl Remeslo im Jahr 2017 gab die ukrainische Nationalbank innerhalb der Münzserie Herausragende Persönlichkeiten der Ukraine eine Zwei-Hrywnja-Silber-Gedenkmünze mit seinem Porträt heraus.[5]

Monografien (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Василий Николаевич Ремесло: Методы оценки технологических качеств зерна (Methoden zur Bewertung der technologischen Eigenschaften von Getreide). [б. и.], Москва 1971 (136 S.).
  • Василий Николаевич Ремесло: Проблема повышения качества зерна (Das Problem der Verbesserung der Kornqualität). Колос, Москва 1977 (303 S.).
  • Василий Николаевич Ремесло: Селекция и сортовая агротехника пшеницы интенсивного типа (Züchtung und sortenreine Agrartechnik von Intensivweizen). Колос, Москва 1982 (303 S.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kurzbiografie Wassyl Remeslo auf warheroes.ru; abgerufen am 14. Januar 2018 (russisch)
  2. Eintrag zu Wassyl Remeslo in der Ukrainischen Sowjetenzyklopädie; abgerufen am 14. Januar 2018 (ukrainisch)
  3. Последние всхлипы лысенковцев: 1970 год - письмо 24-х (Das letzte Schluchzen der Lyssenko-Anhänger: 1970 – Brief der 24). СЕМЕЙНЫЕ ИСТОРИИ, abgerufen am 10. Februar 2021 (russisch).
  4. Kurzbiografie Wassyl Remeslo auf der Webseite des Baikowe-Friedhofs; abgerufen am 14. Januar 2018 (ukrainisch)
  5. Webseite der Nationalbank der Ukraine; abgerufen am 15. Januar 2018 (ukrainisch)