Waterfront Commission

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Waterfront Commission of New York Harbor (WCNYH) ist eine 1953 entstandene zwischenstaatliche Behörde der US-Bundesstaaten New York und New Jersey. Dabei wird Waterfront, wörtlich übersetzt Küstenlinie, vor allem im Sinne der realen künstlichen Hafenanlagen (Kais und Piers) und der damit verbundenen Handlungen und Rechtsgeschäfte verstanden. Die Kommission soll grenzübergreifend regeln, was zum sicheren Betrieb der Häfen und ihrer Nebenanlagen erforderlich ist.

Das Alltagsgeschäft wird vor allem von zwei Unterbehörden wahrgenommen:

  • Division of Licensing/Employment Information Centers (Büro zur Lizenzierung der Hafenbeschäftigten und zur Arbeitsvermittlung)
  • Police Division (Dieses zwischenstaatliche Polizeidepartement ist für das gesamte Hafengebiet zuständig.) Hauptstellen gibt es in Manhattan, Brooklyn (NY) und in Newark, New Jersey.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • New Yorker Hafen (Gesamtheit von natürlichen und künstlichen Häfen im Raum New York/New Jersey/Hudsonmündung)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fotos von Fahrzeugen der Waterfront Commission of New York Harbor Police

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]