Wawern (Saar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Wawern
Wawern (Saar)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Wawern hervorgehoben
Koordinaten: 49° 39′ N, 6° 33′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Konz
Höhe: 160 m ü. NHN
Fläche: 5,27 km2
Einwohner: 583 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 111 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54441
Vorwahl: 06501
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 144
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Markt 11
54329 Konz
Webpräsenz: www.wawern-saar.de
Ortsbürgermeister: Franz Zebe (SPD)
Lage der Ortsgemeinde Wawern im Landkreis Trier-Saarburg
Luxemburg Saarland Eifelkreis Bitburg-Prüm Landkreis Birkenfeld Trier Bescheid (Hunsrück) Beuren (Hochwald) Damflos Geisfeld Grimburg Gusenburg Hermeskeil Hinzert-Pölert Naurath (Wald) Neuhütten (Hochwald) Rascheid Reinsfeld Züsch Baldringen Greimerath (bei Trier) Heddert Hentern Kell am See Lampaden Mandern Paschel Schillingen Schömerich Vierherrenborn Waldweiler Zerf Kanzem Konz Nittel Oberbillig Onsdorf Pellingen Tawern Temmels Wasserliesch Wawern (Saar) Wellen (Mosel) Wiltingen Bonerath Farschweiler Gusterath Gutweiler Herl Hinzenburg Holzerath Kasel (bei Trier) Korlingen Lorscheid Mertesdorf Morscheid Ollmuth Osburg Pluwig Riveris (Gemeinde) Schöndorf (an der Ruwer) Sommerau (an der Ruwer) Thomm Waldrach Ayl Fisch (Saargau) Freudenburg Irsch (bei Saarburg) Kastel-Staadt Kirf Mannebach (bei Saarburg) Merzkirchen Ockfen Palzem Saarburg Schoden Serrig Taben-Rodt Trassem Wincheringen Bekond Detzem Ensch Fell (Mosel) Föhren Kenn Klüsserath Köwerich Leiwen Longen Longuich Mehring (Mosel) Naurath (Eifel) Pölich Riol Schleich Schweich Thörnich Trittenheim Aach (bei Trier) Franzenheim Hockweiler Igel (Mosel) Kordel (Eifel) Langsur Newel Ralingen Trierweiler Welschbillig ZemmerKarte
Über dieses Bild

Wawern ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Konz an.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wawern liegt etwa fünf Kilometer nördlich von Saarburg und ebenfalls fünf Kilometer südwestlich von Konz an der Landesstraße 137 unweit der Saar. Ein Teil des Gemeindegebiets, der Wawerner Bruch, ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Wawern soll vom treverischen Waberla = wabernde Sumpfwiese hergeleitet sein, wie es diese auch heute noch im Wawerner Bruch gibt.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort fast komplett zerstört, die Einwohnerschaft ging auf fast ein Drittel zurück, vom Vieh gab es nur noch geringste Bestände. Im Jahr 1777 brannte der alte Ortskern mit der Kirche ab und 1814 der ganze Ort, verschont wurden nur das Weingut und die Mühle. Im unteren Dorf wurden 31 Häuser bei einem weiteren Brand im Jahr 1872 zerstört.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurden Juden in Wawern angesiedelt. Sie bauten um 1839 eine eigene Synagoge. Um 1870 war die Hälfte der Bürger jüdischen Glaubens, gegen Ende des 19. Jahrhunderts lebten in Wawern 70, 1933 noch 45 jüdische Bürger. In der Zeit der Nazidiktatur wurden vermutlich alle Gemeindemitglieder deportiert und getötet.

Am 18. Juli 1946 wurde Wawern gemeinsam mit weiteren 80 Gemeinden der Landkreise Trier und Saarburg dem im Februar 1946 von der übrigen französischen Besatzungszone abgetrennten Saargebiet angegliedert, das zu der Zeit nicht mehr dem Alliierten Kontrollrat unterstand. Am 6. Juni 1947 wurde diese territoriale Ausgliederung bis auf 21 Gemeinden wieder zurückgenommen, damit kam Wawern an das 1946 neugebildete Land Rheinland-Pfalz.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Wawern, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 223
1835 386
1871 434
1905 466
1939 438
Jahr Einwohner
1950 458
1961 512
1970 576
1987 574
2005 614

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Wawern besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU WG Gesamt
2014 5 7 12 Sitze
2009 7 5 12 Sitze
2004 5 7 12 Sitze

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über einen historischen Lehrpfad, der unter anderem im historischen Ortskern zu

  • einer restaurierten ehemaligen Synagoge,
  • einer, heute profanierten, früheren Dorfkirche,
  • verschiedenen Häusern des beginnenden 19. Jahrhunderts, teils mit älteren Baubestandteilen,
  • einem 1722 vom Trierer Domkapitel erbauten, 1919 umgebauten ehemaligen Hofgut,
  • dem 1923 erbauten ehemaligen Kelterhaus und dem ehemaligen Dorfkelter
  • sowie zu einer ehemaligen Mühle führt.
Siehe auch

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Weinblütenfest findet am dritten Wochenende im Juni statt. In der ehemaligen Synagoge werden zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen angeboten.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Vergangenheit waren Landwirtschaft und Weinbau die Haupteinnahmequellen. Heute gibt es noch zwei Wawerner Winzer im Haupterwerb und wenige im Nebenerwerb. Auswärtige Winzer haben größere Flächen erworben, so dass der Charakter eines Winzerortes erhalten bleibt. Außerdem gibt es ein Sägewerk, zwei Schreinereien und weitere Firmen. Die Wawerner Bürger sind Handwerker, Angestellte, Beamte und Selbstständige.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wawern (Saar) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen