Wayang Golek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nakula oder Sahadeva, einer der fünf Brüder der Pandavas, Figuren aus dem Mahabharata. Hergestellt vor 1914.

Wayang Golek ist ein traditionelles Stabpuppenspiel in Indonesien, eine Form des wayang. An der Nordküste Javas zwischen Pekalongan und Cirebon wird es auch wayang cepak oder wayang papak genannt.[1]

Die Holzpuppen werden von unten gespielt. Sie werden mit drei Stäben, zwei für die Hände, einem für den Körper, gesteuert. Trotz der einfachen Konstruktion sind sie für ihren sehr menschlich anmutenden Ausdruckstanz bekannt.

Die Herkunft des wayang golek ist wenig bekannt. Es ist möglich, dass diese Kunst im 17. Jahrhundert aus China kam.

Die mit diesen Puppen gespielten Stücke verarbeiten in Westjava Erzählungen aus den indischen Epen Ramayana und Mahabharata. Diese älteste Erzähltradition heißt wayang golek purwa. Die jüngere Erzähltradition um den Prinzen Panji ist das wayang goleg gedok. In Ostjava werden auch Szenen aus dem Leben Amir Hamzas, dem Onkel des Propheten Mohammed aufgeführt: wayang golek menak (menak, „aristokratisch“, „vornehm“).[1][2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrew N. Weintraub: Power Plays: Wayang Golek Puppet Theater of West Java. (Ohio RIS Southeast Asia Series) Ohio University Press, 2004
  • Abah Sunarya, Gamelan Giri Harja I, Kathy Foley: The Origin of Kala: A Sundanese Wayang Golek Purwa Play. In: Asian Theatre Journal, Bd. 18, Nr. 1 (Special Issue on Puppetry) Frühjahr 2001, S. 1–58

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wayang golek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Katherine Brisbane; Ravi Chaturvedi; Ramendu Majumdar; Chua Soo Pong; Minoru Tanokura: The World Encyclopedia of Contemporary Theatre: Volume 5: Asia/Pacific. Routledge, 2005, ISBN 1134929781, S. 235.
  2. Khan Academy, Inc: Introduction to puppet theater (wayang) of Indonesia., gesehen am 15. Juli 2015.