Wayne Rooney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wayne Rooney
Wayne Rooney 144855cropped.jpg
Wayne Rooney (2016)
Personalia
Name Wayne Mark Rooney
Geburtstag 24. Oktober 1985
Geburtsort LiverpoolEngland
Größe 176 cm
Position Sturm, Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1995–2002 FC Everton
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 FC Everton 67 0(15)
2004–2017 Manchester United 391 (183)
2017–2018 FC Everton 31 0(10)
2018– D.C. United 7 00(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2000–2001 England U16 4 00(2)
2001–2002 England U17 12 00(7)
2002 England U19 1 00(0)
2003–2016 England 119 0(53)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 16. August 2018

2 Stand: 23. August 2017

Wayne Mark Rooney (* 24. Oktober 1985 in Liverpool) ist ein englischer Fußballspieler. Der Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft und von Manchester United steht seit dem 10. Juli 2018 im Kader von D.C. United.

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rooney wurde im Liverpooler Stadtteil Croxteth geboren, wo er auch aufwuchs. Er ist irisch-katholischer Herkunft und besuchte die katholische De La Salle Humanities-Schule. Seine Eltern sind Thomas Wayne und Jeanette Marie Rooney. Er hat zwei jüngere Brüder, Graeme und John Rooney, der ebenfalls Fußballspieler ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Everton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rooney unterschrieb 1995 einen Jugendspielervertrag beim FC Everton. Im April 2002 wurde er erstmals in den Profikader berufen, sein Debüt in der Premier League folgte am 17. August gegen Tottenham. Als er am 19. Oktober 2002 das 2:1 Siegtor gegen den damals seit 30 Spielen ungeschlagenen Tabellenführer FC Arsenal erzielte, wurde er überregional bekannt. Damit war er damals der jüngste Torschütze der Premier-League-Geschichte. Derzeit liegt er auf Platz drei dieser Liste hinter James Milner und James Vaughan. Am Ende jener Saison bekam er von der BBC die Auszeichnung zur Sports Young Personality of the Year.

Manchester United[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. August 2004 unterschrieb Rooney einen Vertrag bei Manchester United. Dieser Transfer kostete den Verein 31 Millionen Pfund. Damit war der Transfer der damals zweitteuerste in der Geschichte Englands nach dem Transfer von Rio Ferdinand von Leeds United zu Manchester United.

Rooney gab sein Debüt für Manchester am 28. September 2004 in der UEFA Champions League gegen Fenerbahçe Istanbul. In diesem Spiel erzielte er einen Hattrick (United gewann 6:2). Anfangs spielte Rooney noch mehr seitlich als in der Mitte, was Trainer Sir Alex Ferguson aufgrund immer größer werdender Kritik von Experten und Fans bezüglich der schlechten Form der Mannschaft aber korrigierte. Neben Ruud van Nistelrooy wurde der Engländer zweite Spitze. Seinen ersten Titel holte er 2006, als die Mannschaft den League-Cup gegen Wigan Athletic für sich entscheiden konnte. Rooney wurde im Finale zum „Man of the Match“ gewählt.

Am 17. Oktober 2006 war er in der Champions League gegen den FC Kopenhagen zum ersten Mal Kapitän. Damit wurde er zum damaligen Zeitpunkt zum jüngsten Kapitän der Vereinsgeschichte. Im November 2006 verlängerte er seinen Vertrag um zwei Jahre. Überraschend unterzeichnete Rooney im Oktober 2010 einen Vertrag, der ihn bis 2015 an den Verein band, obwohl er noch zwei Tage zuvor den Verein aufgrund der angeblich schlechten Zukunftsperspektiven verlassen wollte. Das Wochengehalt des neuen Vertrags betrug 180.000 £.[1] Am 17. September 2013 erzielte Rooney beim Champions-League-Gruppenspiel gegen Bayer 04 Leverkusen seinen 200. Treffer für United, was zuvor nur Bobby Charlton, Denis Law und Jack Rowley gelungen war.[2] Im Februar 2014 unterschrieb Rooney einen neuen Vertrag bis Sommer 2019. Über die nächsten fünf Jahre hätte Rooney damit ungefähr 85 Millionen Pfund (ca. 300.000 Pfund pro Woche) verdient.[3] Am 21. Januar 2017 erzielte Rooney seinen 250. Treffer für Manchester United beim Unentschieden gegen Stoke City.

In der Saison 2006/07 hatte Rooney anfangs Probleme, als er die ersten zehn Pflichtspiele ohne Torerfolg blieb. Erst im elften Spiel gegen die Bolton Wanderers gelang ihm ein Hattrick. Es gab Spekulationen über seine mangelnde Fitness und über mangelndes Selbstvertrauen. Obwohl er anfangs Probleme hatte, erzielte er 23 Tore in den Pflichtspielen, United wurde zudem Meister.

Anfang der Saison 2007/08 übernahm Rooney die vakante Nummer 10 vom ehemaligen United-Stürmer Ruud van Nistelrooy.

Nach zwei Mittelfußbrüchen (2004 und 2006) verletzte er sich in der Saison 2006/07 zum dritten Mal schwer und laborierte an einem Haarriss im Fuß. Sein Comeback gab Rooney Ende September 2007.

Im Jahr 2008 gewann er neben der Meisterschaft mit Manchester United auch die Champions League.

In der Saison 2011/12 brach Rooney beim 5:0-Heimsieg von Man United gegen die Wolverhampton Wanderers dem neunjährigen Jamie Thomas beim Aufwärmen die Hand, als er versehentlich den Ball in den Fanblock schoss.[4]

Beim Gastspiel bei West Ham United im März 2014 traf Rooney mit einem Volleyschuss aus 45 Metern in der 8. Minute zum 1:0, später erzielte er den 2:0-Endstand. Mit seinem 211. Tor für United schloss Rooney in der ewigen Torjägerliste damit zum drittplatzierten Jack Rowley auf.[5]

Zur Saison 2014/2015 wurde Wayne Rooney zum Kapitän von Manchester United auserwählt und erzielte am 1. Spieltag gegen Swansea City sein erstes Tor als Kapitän von Manchester United.

Am 21. Januar 2017 erzielte Rooney mit einem Freistoss in der 94. Minute gegen Stoke City den Ausgleich zum 1:1 Endstand und brach damit den seit 1973 bestehenden Rekord von Sir Bobby Charlton. Mit 253 Toren ist Rooney damit heute der alleinige Rekordtorschütze für Manchester United.

Rückkehr zum FC Everton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach 13 Jahren verließ Rooney Manchester United in Richtung seines Jugendvereins FC Everton. Er unterschrieb bei den Toffees einen Vertrag über zwei Jahre.[6] Bei seinem zweiten Einsatz in der Saison 2017/18 gelang ihm gegen Manchester City sein 200. Treffer in der Premier League. Nur Rekordtorschütze Alan Shearer schaffte dies vor ihm [7].

Wechsel in die USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. Juli 2018 wechselte Rooney während der laufenden MLS-Spielzeit 2018 in die USA zu D.C. United. Er unterschrieb beim MLS-Franchise aus Washington, D.C. als „Designated Player“ einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2021.[8][9] Am 15. Juli gab Rooney sein Debüt in der MLS, beim 3:1 Sieg über die Vancouver Whitecaps wurde er in der 58. Minute eingewechselt und bereitete das 3:0 für Paul Arriola vor.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rooney im Dress Englands

Rooney ist irischer Abstammung und hätte daher auch für die irische Nationalmannschaft spielen können.[10] Zudem versuchte Berti Vogts 2002 als damaliger Trainer der schottischen Nationalmannschaft Rooney für seine Mannschaft zu gewinnen, da eine Großmutter aus Schottland stammte. In einem Gespräch mit Vogts betonte Rooney jedoch ausdrücklich, nur für England spielen zu wollen.[11]

Rooney gab sein Debüt am 12. Februar 2003 gegen Australien, damit wurde er der jüngste Spieler, der je in Englands Nationalmannschaft gespielt hatte. Dieser Rekord hielt bis zum Einsatz von Theo Walcott im Mai 2006. Rooney ist derzeit der jüngste Spieler, der je für die englische Nationalmannschaft ein Tor erzielte (2003 gegen Mazedonien). Rooney nahm 2004 an der Europameisterschaft teil. Am 17. Juni 2004 wurde er der jüngste Spieler, der je bei einer EM ein Tor erzielte. Dieser Rekord wurde vier Tage später vom Schweizer Johan Vonlanthen gebrochen. Im Viertelfinalspiel gegen Portugal (24. Juni 2004) verletzte sich Rooney am Mittelfußknochen. England schied im Elfmeterschießen aus. Rooney wurde ins offizielle „Euro 2004 All-Star“-Team gewählt und war bester Torschütze der englischen Mannschaft.

Aufsehen erregte Rooney, als er sich am 29. April 2006 kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland abermals den Mittelfußknochen brach. Durch ein Sauerstoffzelt, das auch David Beckham nach einem Fußbruch wieder schnell fit machte, konnte er bei der WM bereits im zweiten Gruppenspiel gegen Trinidad und Tobago (15. Juni) eingewechselt werden und spielte im letzten Gruppenspiel gegen Schweden (20. Juni) von Anfang an. Im Viertelfinalspiel gegen Portugal erhielt er wegen eines Fouls gegen Ricardo Carvalho einen Platzverweis und bekam eine Sperre sowie eine Geldstrafe von rund 3.500 Euro.

Auch die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika war für Rooney und die englische Nationalmannschaft durch eine 1:4-Niederlage gegen Deutschland im Achtelfinale bereits vorzeitig beendet. Rooney erzielte während des Turniers kein Tor und blieb unter seinen Möglichkeiten.[12]

Nachdem Rooney im letzten Spiel der Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 vom Platz gestellt worden war, sperrte ihn die UEFA für die komplette Gruppenphase des Turniers.[13] Nach einem erfolgreichen Einspruch wurde die Sperre jedoch auf die ersten beiden Spiele gegen Frankreich und Schweden reduziert.[14]

Am 19. Juni 2014 erzielte Rooney bei der Weltmeisterschaft 2014 im zweiten Gruppenspiel gegen Uruguay mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 im zehnten Spiel bei einer WM-Endrunde sein erstes Tor.[15] Bei diesem Turnier musste England nach zwei Niederlagen und einem Remis allerdings schon in der Vorrunde die Segel streichen.

Am 28. August 2014 wurde er zum Kapitän der englischen Nationalmannschaft bestimmt, nachdem der vorherige Kapitän Steven Gerrard nach der WM zurückgetreten war.[16]

Am 15. November 2014 machte er beim EM-Qualifikationsspiel gegen Slowenien als jüngster englischer Spieler sein 100. Länderspiel.[17]

Am 8. September 2015 erzielte Rooney durch einen Strafstoß beim 2:0 im Heimspiel in Wembley gegen die Schweiz seinen 50. Treffer und ist damit alleiniger Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er erneut als Stammspieler in das englische Aufgebot aufgenommen und spielte in allen vier Partien des Teams. Am 27. Juni verwandelte er in der vierten Minute im Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft 2016 gegen Island einen Elfmeter. Es blieb sein einziger Treffer bei dem Turnier, da Island das Spiel mit 2:1 gewann. Am 23. August 2017 gab Rooney seinen Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt.[18] Sein letztes Länderspiel hatte er im November 2016 bestritten, als er das Nationalteam als Kapitän zu einem 3:0-Sieg gegen Schottland in der WM-Qualifikation 2018 geführt hatte.

Erfolge/Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Verein

Individuelle Erfolge/Ehrungen


Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rooney entstammt einer proletarischen irisch-katholischen Einwandererfamilie und wuchs in Liverpool auf. Er ist der älteste von drei Söhnen des ehemaligen Boxers Thomas Wayne Rooney. Rooney ist mit seiner langjährigen Verlobten Coleen Rooney verheiratet und lebt in Prestbury bei Manchester. Das Paar hat vier gemeinsame Söhne.

Für die Spielreihe FIFA von Electronic Arts sah man Rooney auf insgesamt sechs Covern der UK-Version, dabei viermal zusammen mit Ronaldinho, der insgesamt fünfmal dieses Cover sowie das der deutschen Version schmückte. Rooney zierte das deutsche Cover dabei nur zweimal.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wayne Rooney – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wayne Rooney stays at Manchester United after signing five-year deal, Artikel des Guardian vom 22. Oktober 2010
  2. Wayne Rooney joins Manchester United legends with his 200th goal, Artikel des Guardian vom 18. September 2013
  3. Wayne Rooney signs up for Manchester United until June 2019 for £85m, Artikel des Guardian vom 21. Februar 2014
  4. bz-berlin.de: Rooney bricht mit Schuss Jungen (9) die Hand
  5. Rooney trifft aus 45 Metern. In: sueddeutsche.de. 22. März 2014, abgerufen am 10. März 2018.
  6. ROONEY TO JOIN EVERTON manutd.com, abgerufen am 11. Juli 2017
  7. Wayne Rooney scores 200th Premier League goal: how, where and when he scored them. The Telegraph, 21. August 2017, abgerufen am 1. Oktober 2017 (englisch).
  8. United Sign English Premier League Legend Wayne Rooney, dcunited.com, 28. Juni 2018, abgerufen am 28. Juni 2018.
  9. DC United sign English star Wayne Rooney, mlssoccer.com, 28. Juni 2018, abgerufen am 28. Juni 2018.
  10. Rooney is part of a generation Irish 'on the inside', Artikel des Irish Independent vom 11. Oktober 2006
  11. Wayne Rooney was approached to play for Scotland, Artikel des Guardian vom 23. Oktober 2013
  12. faz.net: Der verhinderte Held, 28. Juni 2010.
  13. Rooney für die EM-Vorrunde gesperrt!
  14. Krise? Welche Krise? auf Europe Online Magazine, veröffentlicht und abgerufen am 10. Mai 2012
  15. Frust trotz Tor-Premiere: Rooney sagt nur drei Worte Kicker online, 20. Juni 2014, abgerufen am 20. Juni 2014.
  16. fifa.com: „Rooney neuer Kapitän der "Three Lions"“
  17. „Wichtige Meilensteine auf Rooneys Weg zum 100er-Jubiläum“
  18. Rooney beendet Karriere im Nationalteam. ORF, 23. August 2017, abgerufen am 23. August 2017.
  19. http://de.fifa.com/clubworldcup/archive/japan2008/statistics/index.html