Weber-Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Standort Dillenburg 2017
Logo Weber Gruppe

Die Weber-Gruppe (Eigenschreibweise Weber Gruppe) ist ein unabhängiges Familienunternehmen, das seit seiner Gründung 1949 in drei Generationen inhabergeführt ist. Sie ist Entwicklungslieferant und Systempartner für anspruchsvolle spritzgegossene Kunststofflösungen für Kunden der Branchen Automobil, Gebäude- und Heiztechnik sowie Haushaltsgeräte.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmenssitz in Dillenburg

Die Weber GmbH & Co. KG wurde 1949 von Josef Weber gegründet. 1962 trat Artur Zipp als Geschäftsführer in das Unternehmen ein. Nach dem Tod des Gründers 1971 wurde Artur Zipp alleiniger Geschäftsführender Gesellschafter. Über fast vier Jahrzehnte baute Artur Zipp das Unternehmen auf und übergab 1995 die Geschäftsführung an Thomas Zipp, der heute als Geschäftsführender Gesellschafter/CEO die Weber-Gruppe in 3. Generation leitet. Werner Stubenrauch (CFO|2008–2015), Jan Thomas Schmidt (CFO|2016–2019), Jürgen Deters (CFO|2020-heute) und Boris Zipser (COO|2016-heute) waren/sind weitere Mitglieder der Geschäftsführung.[2][3][4]

Daten und Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weber ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das 2003 sein erstes Tochterunternehmen in Polen eröffnete und 2012 zudem nach China expandierte. Am Firmensitz Dillenburg sind die Geschäftsbereiche Kunststofftechnik und Dichtungsmassen sesshaft. Das Unternehmen beschäftigt in Dillenburg ca. 530 Mitarbeiter, darunter etwa 20 Auszubildende. Während die Tochtergesellschaft wezi-tec Sp. Z o.o. in Legnica, Polen, bereits rund 650 Mitarbeiter zählt (2020), beschäftigt die noch junge Tochtergesellschaft WEBER Plastics Technology & Mould Making (Suzhou) Co., Ltd. in Suzhou/China derzeit rund 120 Mitarbeiter (2020).[5]

Insgesamt erwirtschaftete die Weber Gruppe im Jahr 2019 einen Umsatz von 141 Mio. Euro. Dazu steuerte der Export rund 10 % bei. Mehrheitsgesellschafter des Unternehmens ist Thomas Zipp. Die weiteren Anteile halten seine Mutter Hannelore Zipp, sein Bruder Hans-Peter Zipp, und seine beiden Kinder Anna Katharina und Christian Walter Zipp.[6]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunststofftechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weber Kunststofftechnik entwickelt und produziert hochwertige Kunststoff-Komponenten, -Module und -Systeme für die Branchen Automobil, Gebäude- und Heiztechnik sowie Haushaltsgeräte. Der Full-Service-Supplier begleitet von der Konzeption über die Entwicklung, das Formenmanagement bis zum serienreifen Produkt. Wesentliche Produktsegmente im Automobil-Interieur sind Kinematik-Module (Ascher, Cupholder, Ablagefächer, Frischluft-Ausströmer) sowie lackierte Dekorteil-Carsets. Im Automobil-Exterieur fokussiert sich Weber auf beleuchtete Türeinstiegsleisten und Ladeklappen für E-Fahrzeuge. Im Automobil-Powertrain sind die Schwerpunkte Akustik-Design-Motorabdeckungen und Batteriekonsolen. Zahlreiche Patente belegen den innovativen Charakter der Produktlösungen. Für nationale und internationale Kunden der Branchen Gebäude- und Heiztechnik werden Funktions- und Dekorteile, für die Haushaltsgeräte-Branche komplette verkaufsfertige Produkte für den Handel produziert. Besondere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Interieur-Kinematik, Mechatronik, Hybridtechnik, Akustik, Beleuchtung und Oberflächen.[7]

Dichtungsmassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

wezi-lit Dichtungsmassen sind das Gründungsprodukt der Weber Gruppe aus Dillenburg. Seit 1949 gehört wezi-lit zu den Experten in der Entwicklung und Produktion von Hochtemperatur-Dichtungsmassen. Heute umfasst das Produktsortiment hochfeste und elastische Ofen- und Kesselkitte sowie Kleber für unterschiedlichste Anwendungen in der Heiz- und Kochgeräteindustrie. Die Produkte kommen beispielsweise zur Abdichtung von Gussheizkesseln, Kamineinsätzen, Öfen, Pelletheizungen, Herden, Rauchgasrohren und Brennkammer-Auskleidungen sowie im Brandschutz zum Einsatz.[8]

wezi-lit entwickelte den ersten entmischungsfreien mineralischen Hochtemperatur-Kartuschen-Kitt W1000: Eine patentgeschützte 1000 °C-beständige pastöse Dichtungsmasse. Für diese Entwicklung erhielt Weber 2008 das Certificate of Material Excellence des New Yorker Instituts Material ConneXion.[9][10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. https://www.weber-group.com (29. Januar 2020)
  2. Vgl. https://www.weber-group.com/de/news-termine/detail/boris-zipser-verstaerkt-die-geschaeftsfuehrung-der-weber-gruppe/ (4. Oktober 2016)
  3. Vgl. https://www.weber-group.com/de/die-weber-gruppe/unternehmen/historie/
  4. Vgl. https://www.weber-group.com/de/news-termine/detail/juergen-deters-wird-neuer-geschaeftsfuehrer-in-der-weber-gruppe/ (3. Juni 2020)
  5. Vgl. https://www.weber-group.com/de/standorte/ (29. Januar 2020)
  6. Vgl. https://www.weber-group.com/de/die-weber-gruppe/unternehmen/management/ (29. Januar 2020)
  7. Vgl. https://www.weber-group.com/de/kunststofftechnik/ (29. Januar 2020)
  8. Vgl. https://www.wezi-lit.de (29. Januar 2020)
  9. https://www.weber-group.com/de/dichtungsmassen/news/detail/hochtemperatur-dichtungsmasse-wezi-lit-bekommt-festen-platz-in-new-yorker-hall-of-fame-innovativer-2/
  10. https://materialconnexion.com