Wechselschloss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Schlosskasten und dessen Teile
Schlosskasten geöffnet – gut zu sehen, der interne Mitnehmer für die Wechselfunktion

Als Wechselschloss wird ein Türschloss bezeichnet, dessen Schlossfalle mit dem Schlüssel betätigt werden kann (Wechselfunktion nach DIN 18 251-1), dadurch ist zum Öffnen der Tür keine Klinke notwendig. Die Funktion zur Betätigung der Falle „wechselt“ vom Drücker auf den Schlüssel.

Typischer Einsatzort sind Schlösser in Wohnungs- und Haustüren, die an der Außenseite keine Klinke, sondern einen fest montierten Knauf haben. So kann die Türe auch dann nur mithilfe eines Schlüssels von außen geöffnet werden, wenn sie lediglich ins Schloss gefallen und nicht verriegelt worden ist.

Es ist nicht ratsam, bei einem Wechselschloss einen Doppelzylinder zu verwenden. Sobald nämlich ein Schlüssel innen stecken gelassen wird und die Türe ins Schloss fällt, kann sie mit einem Zweitschlüssel nicht mehr geöffnet werden.