Wederath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wederath
Verbandsfreie Gemeinde Morbach
Wappen der ehemaligen Gemeinde Wederath
Koordinaten: 49° 51′ 58″ N, 7° 9′ 51″ O
Höhe: 473 (465–508) m ü. NHN
Einwohner: 220 (31. Dez. 2010)
Eingemeindung: 31. Dezember 1974
Postleitzahl: 54497
Vorwahl: 06536
Wederath (Rheinland-Pfalz)
Wederath

Lage von Wederath in Rheinland-Pfalz

Wederath ist ein Dorf im Hunsrück und ein Ortsbezirk der verbandsfreien Gemeinde Morbach im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Rheinland-Pfalz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wederath liegt nördlich der Hunsrückhöhenstraße.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 1974 wurde der bis dahin selbständige Ort Wederath in die neu gebildete Gemeinde Morbach eingegliedert.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wederath ist gemäß Hauptsatzung einer von 19 Ortsbezirken der Gemeinde Morbach. Er wird politisch von einem Ortsbeirat und einem Ortsvorsteher vertreten.[2]

Der Ortsbeirat von Wederath besteht aus fünf Mitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsvorsteher als Vorsitzendem.[3]

Dieter Blatt wurde 2014 Ortsvorsteher von Wederath.[4] Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 62,11 % für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Wederath und der Hunsrückhöhenstraße befindet sich der Archäologiepark Belginum, ein archäologisches Museum. Das Museum zeigt Funde der bedeutenden eisenzeitlichen Gräberfelder von Wederath und das Alltagsleben der provinzialrömischen Bevölkerung im antiken Belginum, einer an der Hunsrückhöhenstraße gelegenen römischen Siedlung (Vicus).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (Memento vom 22. Dezember 2017 im Internet Archive) (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 393). Bad Ems März 2006, S. 188 (PDF; 2,6 MB).  Info: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis (2016) vor, das aber im Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ keine Einwohnerzahlen angibt.
  2. Hauptsatzung der Gemeinde Morbach vom 20. Juni 2014, geändert durch Satzung vom 19. November 2015. § 2 Ortsbezirke. Gemeinde Morbach, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Ortsbeiratswahl 2019 Wederath. Abgerufen am 27. Dezember 2020.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Wahl der Ortsvorsteher ab 2014. Abgerufen am 27. Dezember 2020.
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Morbach, verbandsfreie Gemeinde, 17. Ergebniszeile. Abgerufen am 27. Dezember 2020.