Weißenborn (Sontra)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weißenborn
Stadt Sontra
Koordinaten: 51° 4′ 35″ N, 9° 57′ 43″ O
Höhe: 312 (305–360) m
Fläche: 2,97 km²[1]
Einwohner: 80 (30. Jun. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 27 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1971
Postleitzahl: 36205
Vorwahl: 05653
Blick von Osten auf Weißenborn
Blick von Osten auf Weißenborn

Weißenborn ist ein Stadtteil von Sontra im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißenborn liegt in den Nordausläufern des Richelsdorfer Gebirges etwa 2 km nordöstlich des Kernortes von Sontra. Von Wald umgeben befindet es sich am Berg Holstein (462,6 m).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals erwähnt wird der Ort im Jahr 1345 unter dem Ortsnamen Wyzenborne. Mitte des 15. Jahrhunderts hieß das Dorf Wissenborn.

Am 1. Februar 1971 wurde Weißenborn im Zuge der Gebietsreform in Hessen in die Stadt Sontra eingegliedert.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die evangelische Pfarrkirche in Weißenborn

Die evangelische Kirche ist ein Bau aus dem 13. Jahrhundert mit einem Wehrturm und einem Krüppelwalmdach von 1706. Die l-förmige Empore an West- und Nordseite im Kircheninneren ist inschriftlich auf das Jahr 1607 datiert.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Weißenborn steht ein Dorfgemeinschaftshaus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weißenborn (Sontra) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Weißenborn im Internetauftritt der Stadt Sontra, abgerufen im August 2018.
  2. Der Hessische Minister des Inneren: Gemeindegebietsreform: Zusammenschlüssen und Eingliederungen von Gemeinden vom 20. Januar 1971. In: Staatsanzeiger für das Land Hessen. 1971 Nr. 6, S. 248, Punkt 328, Abs. 40 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 6,2 MB]).