Weißenstein (Overath)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weißenstein
Stadt Overath
Koordinaten: 50° 55′ 57″ N, 7° 18′ 59″ O
Höhe: 234 m ü. NN
Weißenstein (Overath)
Weißenstein

Lage von Weißenstein in Overath

Luftbild von Büscherhöfchen und Weißenstein, am linken Bildrand Rottfeld
Luftbild von Büscherhöfchen und Weißenstein, am linken Bildrand Rottfeld

Weißenstein ist ein Ortsteil von Marialinden in der Stadt Overath im Rheinisch-Bergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißenstein in seiner Höhenlage bietet eine gute Sicht auf die Bergische Landschaft. Der kleine Ortsteil ist vom Zentrum des alten Wallfahrtortes Marialinden über die Alte Römerstraße in Richtung Burg zu erreichen. Die Ortsteile Büscherhöfchen, Rottfeld und Kirschbaum liegen nahebei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißenstein entstand erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Straßendorf an der alten Trasse der Brüderstraße, einer bedeutenden mittelalterlichen Altfernstraße von Flandern über Köln nach Leipzig.[1] Auf der Trasse des alten Höhenwegs verläuft in diesem Abschnitt heute die Verbindungsstraße über Rottfeld nach Burg.

Die Gemeinde- und Gutbezirksstatistik der Rheinprovinz führt Weissenstein 1871 mit vier Wohnhäusern und 22 Einwohnern auf.[2] Im Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland von 1888 werden vier Wohnhäuser mit 22 Einwohnern angegeben.[3] 1895 besitzt der Ort drei Wohnhäuser mit 16 Einwohnern und gehörte konfessionell zum katholischen Kirchspiel Marialinden,[4] 1905 werden drei Wohnhäuser und 14 Einwohner angegeben.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weissenstein (Overath) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herbert Nicke: Die Brüderstraße. Aus der Geschichte der alten Landstraße von Köln nach Siegen. In: Land und Geschichte zwischen Berg, Wildenburg und Südwestfalen. Band 4. Galunder, Wiehl 2001, S. 70 ff.
  2. Königliches Statistisches Bureau Preußen (Hrsg.): Die Gemeinden und Gutsbezirke des Preussischen Staats und ihre Bevölkerung. Die Rheinprovinz, Nr. XI. Berlin 1874.
  3. Königliches Statistisches Bureau (Preußen) (Hrsg.): Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland, Auf Grund der Materialien der Volkszählung vom 1. Dezember 1885 und andere amtlicher Quellen, (Gemeindelexikon für das Königreich Preußen, Band XII), Berlin 1888.
  4. Königliches Statistisches Bureau (Preußen) (Hrsg.): Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland, Auf Grund der Materialien der Volkszählung vom 1. Dezember 1895 und andere amtlicher Quellen, (Gemeindelexikon für das Königreich Preußen, Band XII), Berlin 1897.
  5. Königliches Statistisches Bureau (Preußen) (Hrsg.): Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland, Auf Grund der Materialien der Volkszählung vom 1. Dezember 1905 und andere amtlicher Quellen, (Gemeindelexikon für das Königreich Preußen, Band XII), Berlin 1909.