Weißer Turm (Ahrweiler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weißer Turm in Ahrweiler

Der Weiße Turm in Ahrweiler, einem Stadtteil von Bad Neuenahr-Ahrweiler im Landkreis Ahrweiler (Rheinland-Pfalz), ist ein ehemaliger Wohnturm aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Der Weiße Turm in der Altenbaustraße 5 ist ein geschütztes Baudenkmal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiße Turm ist das älteste Gebäude der Stadt Ahrweiler, er gehörte zum Prümer Adelslehen und wechselte häufig den Besitzer. Um 1700 kam der Weiße Turm in den Besitz der Herren von Stein-Kallenfels, die größere Umbauten vornahmen. Nach 1689 zogen die Prämonstratenser der Abtei Steinfeld in das Gebäude ein, wo sie die Verwaltung ihrer Ahrweiler Weingüter hatten. Der Name „Weißer Turm“ kommt wahrscheinlich von den weißen Kutten der Prämonstratenser, denn vorher wurde er „Staffeler Turm“ genannt.

Im 19. Jahrhundert kam der Weiße Turm in den Besitz der Stadt Ahrweiler. 1908 richtete der deutsche Historiker und Heimatforscher Peter Joerres dort das „Ahrgau-Museum“ ein, das die Geschichte und Kultur der Stadt Ahrweiler und des Ahrtals darstellte. Nach umfassender Renovierung wurde 1993 das „Museum der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler“ eröffnet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude besteht aus einem dreigeschossigen verputzten Turmhaus aus Bruchstein mit rechteckigen Fenstern, die erst um 1700 eingebrochen wurden. Die barocke Haube ist von 1668. Die Prämonstratenser errichteten im 18. Jahrhundert an der Westseite einen zweigeschossigen Anbau mit Mansarddach. Im Erdgeschoss befindet sich heute noch die dem hl. Hermann Joseph von Steinfeld geweihte Kapelle.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jakob Rausch: Der WEISSE TURM — das Wahrzeichen von Ahrweiler, als Künder der Geschichte des Ahrgaues. In: Heimatjahrbuch für den Kreis Ahrweiler 1955 (online-Ausgabe).
  • Heike Wernz-Kaiser: Museum der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Museumsführer. ARE Verlag, Bad Neuenahr-Ahrweiler 1993, ISBN 3-929154-09-9.
  • Hans-Georg Klein: Ahrweiler. Gaasterland-Verlag, Düsseldorf 2005, ISBN 3-935873-05-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weißer Turm (Ahrweiler) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 32′ 30″ N, 7° 5′ 33″ O