Weißlacker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weißlacker mit Brot

Weißlacker ist ein aus Kuhmilch hergestellter halbfester Schnittkäse aus dem südlichen Landkreis Oberallgäu.

Herkunft und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißlacker wurde 1874 von Josef und Anton Kramer in Wertach erfunden. Es soll der erste patentierte Käse der Welt sein. Der Käse hat seinen Ursprung im Landkreis Oberallgäu und wird auch als Bierkäse bezeichnet. Den Namen Weißlacker, früher auch Weißschmierer, hat er seinem Aussehen, einer weißen, lackartigen Schmiere auf der Oberfläche, zu verdanken. Er wird nur noch von den mittlerweile zu Arla Foods gehörenden Allgäuland-Käsereien in Sonthofen produziert. Die Jahresproduktion beträgt etwa 50–60 Tonnen.[1]

„Weißlacker“ oder „Allgäuer Weißlacker“ ist seit dem 26. Februar 2015 als geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) im Register der Europäischen Union eingetragen und damit im Namen europaweit geschützt.[2].

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weißlacker hat keine Rinde. Der Käse ist hell und mit wenigen Bruchlöchern durchzogen. Die Masse ist gleichmäßig durchgereift. Die Laibe sind ein bis zwei Kilogramm schwer. Der Käse wird für die Selbstbedienungstheke in 60-Gramm-Blöcke abgepackt.

Herstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißlacker wird aus pasteurisierter Kuhmilch und mit einem Zusatz von 25 Prozent Rohmilch hergestellt. Nach Labung, Zerkleinerung, dem Ausschöpfen sowie einem zweitägigen Bad in einer Salzlake kommt der würfelförmige Käse für drei Monate in den gekühlten Reifungsraum. Regelmäßig mit Salz bestreut und geschmiert, reift er, in Aluminiumfolie vorverpackt, nochmals drei bis vier Monate nach.

Aroma[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weißlacker hat einen stark pikanten bis scharfen sowie salzigen Geschmack. Sein Fettgehalt beträgt 45 % i.Tr., sein Salzgehalt um 5 %.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißlacker wird – in mundgerechte Würfel geschnitten – zum Bier mit einer Brezel oder in einer Vinaigrette aus Essig, Öl und viel Zwiebeln gegessen. Er kann aber auch als Füllung von Blätterteigtaschen mitgebacken oder gewürfelt in einer Bauernpfanne mitgebraten werden. Weißlacker wird zudem für die Herstellung der Käsemischung für Allgäuer Kässpatzen verwendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.br.de
  2. Amtsblatt der Europäischen Union vom 15. Oktober 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]