Weiden (Landkreis Birkenfeld)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Weiden
Weiden (Landkreis Birkenfeld)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Weiden hervorgehoben
Koordinaten: 49° 49′ N, 7° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Birkenfeld
Verbandsgemeinde: Herrstein
Höhe: 380 m ü. NHN
Fläche: 2,6 km2
Einwohner: 92 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55758
Vorwahl: 06785
Kfz-Kennzeichen: BIR
Gemeindeschlüssel: 07 1 34 091
Adresse der Verbandsverwaltung: Brühlstraße 16
55756 Herrstein
Webpräsenz: www.vg-herrstein.de
Ortsbürgermeister: Manfred Dalheimer
Lage der Ortsgemeinde Weiden im Landkreis Birkenfeld
HorbruchKrummenau (Hunsrück)WeitersbachGösenrothSchwerbachOberkirnHausen (Hunsrück)RhaunenStipshausenHottenbachHellertshausenSchaurenAsbachSulzbach (Hunsrück)BollenbachBundenbachBaumholderFrauenbergReichenbachHeimbachRuschbergBerglangenbachFohren-LindenBerschweiler bei BaumholderMettweilerEckersweilerRohrbachRückweilerHahnweilerLeitzweilerSienSienhachenbachSchmidthachenbachOberreidenbachMittelreidenbachDickesbachFischbachBergenBerschweiler bei KirnHintertiefenbachGerachNiederwörresbachNiederhosenbachGriebelschiedSonnschiedWickenrodtHerrsteinOberwörresbachVeitsrodtHerbornMörschiedBreitenthalOberhosenbachWeidenVollmersbachKempfeldKirschweilerBruchweilerAllenbachWirschweilerLangweiler (bei Idar-Oberstein)Idar-ObersteinSensweilerHettenrodtMackenrodtSiesbachLeiselSchwollenHattgensteinOberhambachRinzenbergBörfinkBuhlenbergAbentheuerBrücken (bei Birkenfeld)AchtelsbachMeckenbachEllweilerDambachGimbweilerHoppstädten-WeiersbachDienstweilerNohenBirkenfeld (Nahe)EllenbergGollenbergRimsbergSchmißbergElchweilerNiederhambachNiederbrombachKronweilerSonnenberg-WinnenbergOberbrombachRötsweiler-NockenthalWilzenberg-HußweilerSaarlandLandkreis Trier-SaarburgLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Bad KreuznachLandkreis KuselKarte
Über dieses Bild

Weiden ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Birkenfeld, Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Herrstein an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiden liegt am Rand des Naturpark Saar-Hunsrück zwischen Mörschied und Hottenbach an der Deutschen Edelsteinstraße. Die Hälfte der Gemarkungsfläche ist bewaldet. Zu Weiden gehört auch die Weidener Mühle.[2]

Die Gemeinde hat die niedrigste Einwohnerzahl aller Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Herrstein. Im Landkreis Birkenfeld haben lediglich Schwerbach sowie Weitersbach weniger Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiden gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zur Herrschaft Wartenstein, die als kurtrierisches Lehen zuletzt im Besitz der Freiherren von Warsberg war.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Weiden, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 121
1835 171
1871 148
1905 156
1939 150
1950 159
Jahr Einwohner
1961 156
1970 131
1987 122
1997 88
2005 85
2015 92

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Weiden besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Weidener Mühle wurde Schinderhannes am 10. Juli 1798 verhaftet. Die (neue) Getreidemühle im Wiesental stammt aus dem Jahr 1832.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Südosten verläuft die Bundesstraße 41. In Idar-Oberstein/Weierbach ist der Bahnhof Fischbach-Weierbach an der Bahnstrecke Bingen–Saarbrücken.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weiden – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017, S. 20 (PDF; 1,9 MB).
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen