Weidenbach (Mackenrode)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weidenbach
Gemeinde Mackenrode
Koordinaten: 51° 17′ 36″ N, 10° 4′ 0″ O
Höhe: 333 m ü. NN
Eingemeindung: 15. März 1974
Postleitzahl: 37318
Vorwahl: 036087
Weidenbach (Thüringen)
Weidenbach

Lage von Weidenbach in Thüringen

Weidenbach ist ein weilerartiger Ortsteil von Mackenrode im Landkreis Eichsfeld in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil Weidenbach liegt südlich von Mackenrode an der Landesstraße 1004 in einem kleinen Nebental des Beek ungefähr 10 Kilometer südwestlich von Heiligenstadt. Umgeben von den nördlichen Ausläufern der Gobert mit dem Dieberg (500 m) im Süden, dem Frauenberg (411 m) im Osten und dem Brandberg (395 m) im Westen befindet sich die Ortslage im Grenzbereich zu Hessen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weidenbach wurde am 26. Dezember 1284 erstmals urkundlich erwähnt.[1] Bis 1821 gehörte der Ort zum hessischen Amt Allendorf. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das ehemals hessische Dorf Weidenbach durch das Wanfrieder Abkommen der Sowjetischen Besatzungszone zugeschlagen und wurde damit Teil der 1949 gegründeten DDR. Durch die Lage in der Nähe der innerdeutschen Grenze war der Ort in der Zeit der DDR besonders benachteiligt. 1974 wurde Weidenbach nach Mackenrode eingemeindet. Da das Wanfrieder Abkommen nicht rückgängig gemacht wurde, ist Weidenbach mit seiner Zugehörigkeit zu Mackenrode heute ein Teil des Bundeslandes Thüringen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 305

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]