Weiershagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weiershagen
Stadt Wiehl
Koordinaten: 50° 58′ 26″ N, 7° 29′ 23″ O
Höhe: 154 m
Einwohner: 789 (31. Dez. 2013)
Postleitzahl: 51674
Vorwahl: 02262
Weiershagen (Wiehl)
Weiershagen

Lage von Weiershagen in Wiehl

Wiehltalbrücke und Firmengelände des Edelstahlwerks Kind & Co. im Vordergrund
Wiehltalbrücke und Firmengelände des Edelstahlwerks Kind & Co. im Vordergrund

Weiershagen (hommersch Weierschen) im Oberbergischen Kreis ist eine von 51 Ortschaften der Stadt Wiehl im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist in Luftlinie rund 7 km von der Ortsmitte Wiehls entfernt.

Durch Weiershagen fließt die Wiehl, hier verläuft auch die Bundesautobahn 4 in rund 70 Metern Höhe über die Wiehltalbrücke. Die Wiehltalbahn (Touristikverkehr) hat hier einen Haltepunkt reaktiviert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstnennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weiershagen wurde 1396 erstmals urkundlich erwähnt, und zwar "Johan van Wiershaym ist mit anderen Helfern des Johann v. Sayn in einer Fehde mit der Stadt Köln". Die Schreibweise der Erstnennung war Wiershaym. Die Anfügung -hagen bei der späteren Umbenennung auf Weiershagen, war für eingezäunte oder mit Hecken umhegte Ansiedlungen gebräuchlich.
  • Bereits 1575 wird die im Umkreis größte Eisenschmelzhütte verzeichnet.
  • 1912 wird Weiershagen als Sammelbezeichnung für 12 eng benachbarte Gehöfte und Weiler eingeführt, darunter Steeg, Kleebornen, Reuschenbach, Zur Hardt, Weiden, Vor der Ley, Hütte u. a.
  • Landesweites Aufsehen erregt ein spektakulärer Verkehrsunfall am 26. August 2004: Nach der durch einen Personenwagen verursachten Kollision stürzt ein Tanklastzug von der Wiehltalbrücke der A4 und geht in Flammen auf, der Lastzugfahrer kommt ums Leben. In der Nähe der Absturzstelle liegende Wohnhäuser bleiben von den Flammen verschont. Die Stahlkonstruktion der Brücke wird durch die enorme Hitzeentwicklung schwer in Mitleidenschaft gezogen. Aus Sicherheitsgründen wurde die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Engelskirchen und Gummersbach/Wiehl vorläufig gesperrt; wochenlang kam es zu starken Behinderungen auf den Straßen im Agger- und Wiehltal. Die rund 30 Millionen Euro teure Brückensanierung wurde im Oktober 2007 abgeschlossen.

Wirtschaft und Industrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gewerbegebiet Weiershagen ist 3,7 ha groß. Es befindet sich am Ortsausgang und liegt etwa. 6 km von den Anschlussstellen 24 der A 4 entfernt.

Wander- und Radwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Ortsrundwanderweg O „Rund um Bielstein“ durchläuft Weiershagen.

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]