Weingartenfels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Weingartnerfels)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Weingartenfels
Böhmerwaldturm auf dem Weingartenfels (2012)

Böhmerwaldturm auf dem Weingartenfels (2012)

Höhe 898 m ü. NHN
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Oberpfälzer Wald
Koordinaten 49° 31′ 27″ N, 12° 37′ 55″ OKoordinaten: 49° 31′ 27″ N, 12° 37′ 55″ O
Weingartenfels (Bayern)
Weingartenfels
Besonderheiten Böhmerwaldturm (AT)

Der 898 m ü. NHN[1] hohe Weingartenfels ist eine als Naturdenkmal gekennzeichnete Felsformation auf dem Gipfel der Ebene,[2] dem höchsten Berg im Landkreis Schwandorf. Er liegt im Gemeindegebiet Schönsee unmittelbar an der Grenze zu Tschechien. Nördlich des Berges erhebt sich der Velký Zvon. 2006 wurde eine Neuvermessung des Berges durchgeführt und die früher angegebene Höhe von 896 m ü. NHN auf 898 m ü. NHN korrigiert.[1] Unweit des Turms befindet sich auf 893,7 m ü. NHN[2] Höhe ein Trigonometrischer Punkt.

Über den Gipfel des Weingartenfelses verläuft die Europäische Hauptwasserscheide Elbe - Donau. Die Wasser seines Nordosthanges laufen über Radbuza, Berounka, Moldau, Elbe in die Nordsee. Die Wasser seiner Nord-, West- und Südhänge fließen über Schwarzach, Naab und Donau in das Schwarze Meer.

Böhmerwaldturm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gipfel des Berges steht der 30,17 m hohe Böhmerwaldturm.[1] Die Holzkonstruktion wurde 1983[1] errichtet und bietet gute Aussicht nach allen Richtungen, besonders nach Böhmen. Bei klarer Sicht kann man die höchsten Erhebungen des Bayerischen Waldes erkennen.

Ausgangspunkte für eine etwa einstündige Wanderung zum Böhmerwald-Aussichtsturm sind der Parkplatz beim ehemaligen Skizentrum Reichenstein am Ortseingang von Stadlern oder der Parkplatz, der an der Straße liegt, die Dietersdorf mit Stadlern verbindet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weingartenfels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Böhmerwaldturm ein Wahrzeichen auf oberpfalznetz.de vom 16. August 2008, abgerufen am 7. Januar 2015
  2. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)