Weissenbühl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappen von Weissenbühl
Wappen von Bern
Weissenbühl
Quartier von Bern
Karte von Weissenbühl
Koordinaten 599664 / 198412Koordinaten: 46° 56′ 12″ N, 7° 26′ 3″ O; CH1903: 599664 / 198412
Höhe 540 m
Fläche 0,82 km²
Einwohner 6286 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte 7666 Einwohner/km²
BFS-Nr. 351016
Postleitzahl 3007
Stadtteil Mattenhof-Weissenbühl
Bahnhof Weissenbühl

Weissenbühl ist ein Quartier im Süden der Stadt Bern. Es ist Teil des Berner Stadtteils III, Mattenhof-Weissenbühl, und liegt auf einer Höhe von etwa 530 bis 550 Metern über dem Meer. Auf 82 Hektaren leben 6742 Personen, von denen 19,8 Prozent Ausländer sowie 52,5 Prozent weiblich und 47,5 Prozent männlich sind.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Weissenbühl leitet sich von einem ehemaligen Landgut Weissenbühl ab, das sich bis zur Überbauung 1904 hier befand. Die Bautätigkeit im Gebiet setzte bereits um 1865 ein, konzentrierte sich aber erst gegen 1890. 1890 wurde die private Pferdeomnibuslinie Bärenplatz-Mattenhof-Weissenbühl-Kleinwabern und 1894 die Dampftrambahn auf der gleichen Linie bis Grosswabern eingerichtet, was das Quartier in Stadtnähe rückte.[2]

Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet des Weissenbühls befand sich, bis zu seiner Schliesung 2015, das 1869 eröffnete Zieglerspital, welches auch die Geriatrische Universitätsklinik beherbergte. Das Spital verfügte über 228 Betten (inkl. Geriatrische Universitätsklinik).[3] Auf dem Gelände soll eine Wohnüberbauung entstehen. Zurzeit befindet sich dort ein Asylzentrum.[4] Am 19. September 2007 wurde das Tram-Museum im Weissenbühl eröffnet.

2007 wurde im Weissenbühl ein Beachvolleyballzentrum eröffnet.
2009 und 2011 wurden im Weissenbühl die Beachvolleyball Amateur Schweizermeisterschaften ausgetragen.[5][6]

Von 1900 bis 1937 befand sich die Produktionsstätte der Wander AG im Weissenbühl, in welcher unter anderem ab 1904 Ovomaltine hergestellt wurde.[7]

Verkehrsinfrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptverkehrsadern des Quartiers sind die Seftigenstrasse und die Morillonstrasse. Das Quartier ist mit den Tramlinien 3 und 9 sowie den Autobuslinien 10 und 19 von Bernmobil mit dem Stadtzentrum verbunden und verfügt über einen 1901 mit der Gürbetalbahn eröffneten Bahnhof der BLS AG an der Strecke Bern-Belp-Thun (Gürbetallinie). Am 1. November 1999 kam es in diesem Bahnhof zu einem Zusammenprall eines Regional- mit einem Schnellzug, bei dem zwei Personen getötet und über 50 Personen verletzt wurden.[8]

Diverses[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Quartier gab dem Lied «Wyssebüehl» auf dem Album «Polovinyl» von Polo Hofer seinen Titel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weissenbühl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahrbuch 2010 Seite 36.
  2. 2.8.4 Mattenhof-Monbijou (Memento vom 24. Juni 2008 im Internet Archive)
  3. http://ziegler.spitalnetzbern.ch/portrait/profil/@1@2Vorlage:Toter Link/ziegler.spitalnetzbern.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. http://www.bernerzeitung.ch/region/kanton-bern/Asylzentrum-im--Zieglerspital-startet-im-Mai/story/23631066/
  5. Beachvolleyball Amateur Schweizermeisterschaft im Weissenbühl 2009. 29. August 2009, abgerufen am 29. August 2009 (PDF; 242 kB).
  6. Beachvolleyball Amateur Schweizermeisterschaft im Weissenbühl 2011. (Nicht mehr online verfügbar.) 27. August 2011, ehemals im Original; abgerufen am 27. August 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.beachcenterbern.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. http://www.wander.ch/ueber_wander/geschichte_in_kuerze.htm@1@2Vorlage:Toter Link/www.wander.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. in Verbindung mit http://www.espace.ch/artikel_127648.html
  8. http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/schweiz/625600.html