Weisshornhütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weisshornhütte
SAC-Hütte
Weisshornhütte
Lage Mattertal; Wallis; Talort: Randa VS
Gebirgsgruppe Weisshorngruppe
Geographische Lage: 623588 / 103857Koordinaten: 46° 5′ 9″ N, 7° 44′ 36,9″ O; CH1903: 623588 / 103857
Höhenlage 2932 m ü. M.
Weisshornhütte (Kanton Wallis)
Weisshornhütte
Besitzer SAC Sektion Basel
Erbaut 1900
Bautyp Hütte
Erschließung von Randa aus
Übliche Öffnungszeiten Juli bis September
Beherbergung 50 Betten, 0 Lager
Weblink http://www.sac-basel.ch/huetten/weisshornhuette/

Die Weisshornhütte des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) befindet sich im Mattertal oberhalb von Randa auf 2932 m ü. M. Sie ist der Ausgangspunkt für Hochtouren auf das Bishorn (4153 m), Brunegghorn (3833 m), Weisshorn (4505 m) oder Barrhorn (3610 m).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Projekt einer Hütte stammte 1868 von der Sektion Genf. Stattdessen erstellten aber zwei Führer aus Randa eine Schutzhütte für 10 Personen am heutigen Hüttenstandort. Finanziell überfordert verkauften sie die Schutzhütte für Fr 1510.- an die Sektion Monte Rosa. Die ab 1883 sich offensichtlich in schlechtem Zustand befindliche Hütte zerfiel und wurde 1891 aus dem Hüttenverzeichnis gestrichen. Eine neue Hütte mit 22 Plätzen wurde 1900 auf einer Fläche von ca. 5x4 Metern mit Hilfe der Sektion Basel erbaut.[1] 1975 erfolgte eine Erweiterung auf 30 Schlafplätze.

Anlässlich des 100. Geburtstages von Franz Lochmatter, der im Jahre 1933 während des Abstiegs von der Weisshornspitze über den Ostgrat (Normalgrat) am grossen Gendarm, der heute Lochmatterturm genannt wird, tödlich abstürzte, setzten die Bergführer des Mattertales am Samstag, dem 23. September 1978, ein Metallkreuz auf die Spitze des Weisshorns. Am Sonntag, dem 24. September 1978, fand bei der Weisshorn-Hütte die Kreuzeinsegnung und eine Gedenkfeier statt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SAC Clubhüttenalbum 1928/1931, Ergänzt 1937/1946, Grafische Kunstanstalt Brunner & Cie. A.-G., Zürich