Wellcome (Sozialunternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wellcome gGmbH)
Wechseln zu: Navigation, Suche
wellcome gGmbH
Logo der Wellcome gGmbH
Rechtsform gGmbH
Gründung 2002
Sitz Hamburg, Deutschland

Leitung

  • Rose Volz-Schmidt, geschäftsführende Gesellschafterin
  • Eva Pertzborn, stellv. Geschäftsführerin
Mitarbeiter 250 wellcome Teams, 4.515 Ehrenamtliche
Branche Sozialwesen
Website www.wellcome-online.de
Stand: 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Die wellcome gGmbH (Eigenschreibweise: wellcome) ist eine bundesweit tätige Non-Profit-Organisation für die Vermittlung von Ehrenamtlichen zur Entlastung junger Eltern mit Sitz in Hamburg.

Begriffserklärung[Bearbeiten]

Das Kofferwort „wellcome“ setzt sich aus den englischen Begriffen „wellness“(engl. für: „Wohlbefinden“) und „welcome“(engl. für: „willkommen“) zusammen. Dies soll symbolisieren, dass es hilfebedürftigen Familien gut gehen soll und Neugeborene willkommen sind.[1]

Organisation[Bearbeiten]

wellcome ist ein soziales und gemeinnütziges Projekt zur Unterstützung von Familien nach der Geburt eines Babys bis in das Kindesalter von einem Jahr. Dazu werden bundesweit wellcome-Teams eingesetzt, welche die Organisation und Vermittlung von Ehrenamtlichen übernehmen.[2] Die freiwilligen Mitarbeiter sind zumeist erfahrene Mütter oder Väter und unterstützen bei der Betreuung des Kindes. wellcome richtet sich an alle Familien mit Neugeborenen, unabhängig vom sozialen Umfeld. Beispielsweise die Erschöpfung der Mutter durch ein unruhiges Baby, oder die Hilflosigkeit ohne eigene Familie in der Nähe stellen Gründe für die Hilfe der Organisation dar.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

wellcome wurde 2002 als Initiative gegründet, ist seit 2009 als gGmbH eingetragen und agiert inzwischen bundesweit als Social Franchise Unternehmen mit 250 Standorten und ca. 4.500 ehrenamtlichen Mitarbeitern (Stand 2014).[4][5] Die Idee wurde entwickelt, nachdem die Gründerin Rose Volz-Schmidt einen Mangel an Angeboten dieser Art aus persönlicher Erfahrung und aus fachlicher Sicht feststellte.[6] Mit dem Projekt "wellcome" bewarb sich die Gründerin Rose Volz-Schmidt im Jahre 2001 bei dem Businessplan-Wettbewerb startsocial und gewann den Bundespreis. Neben der dadurch entstanden Bekanntheit war damit ein Coaching durch die Unternehmensberatung McKinsey verbunden, was ihr ermöglichte, ihr Projekt in Form von professionellem Social Entrepreneurship umzusetzen.[7][8][9]

Organisationsstruktur[Bearbeiten]

wellcome gehört zu den bekanntesten Projekten in Deutschland, die über das Social Franchising organisiert sind. Das Projekt wurde als eine der deutschen Prototypen des Social Franchise Systems im Jahre 2002 gegründet besteht 2015 aus 250 Teams in 15 Bundesländern.[10] Geschäftsführerin ist die Gründerin Rose Volz-Schmidt. Im Jahr 2014 wurden von wellcome an mehr als 4600 Familien Ehrenamtliche vermittelt.[11]

Die verschiedenen wellcome-Teams erhalten ihre Corporate Identity aus der Zentrale in Hamburg, die außerdem das Marketing übernimmt.[12]

In den jeweiligen wellcome-Teams vor Ort arbeiten Ehrenamtliche, eine Team-Koordinatorin und die Leitung der Trägereinrichtung zusammen.

Zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen gehört die stundenweise Betreuung des Babys oder der Geschwisterkinder sowie die Unterstützung bei verschiedenen Aufgaben und Terminen im Alltag (z.B. Arztbesuche). Die Einsätze der Ehrenamtlichen werden von der Koordinatorin des jeweiligen Standorts organisiert.[13] Als Fachkraft berät sie die Familien und vermittelt ihnen die nötige Hilfe aus einem fachlichen Netzwerk. Neben Öffentlichkeitsarbeit und lokalem Fundraising bindet die Leitung des wellcome-Standorts die Organisation in die lokale Struktur einer bestehenden Einrichtung ein, wie z.B. Mütterzentren, Familienbildungsstätten, Diakonien, oder Mehrgenerationenhäuser.[14] Dabei ermöglicht ein fachliches Netzwerk von Geburtskliniken, Hebammen, Gynäkologen, Jugendämtern, der freien Wohlfahrtspflege o.Ä. vor Ort individuelle Beratung und Vermittlung.[15]

wellcome wird hauptsächlich durch Spenden finanziert.[16]Die gemeinnützige Organisation hat sich freiwillig dazu verpflichtet, die finanziellen Mittel transparent zu verwenden und hat daher die Initiative Transparente Zivilgesellschaft unterzeichnet.[17]

In einigen Bundesländern wird die Arbeit der wellcome-Landeskoordination über öffentliche Mittel gefördert.[18]

Außenwahrnehmung[Bearbeiten]

Durch das System der zentralen Marketing-Steuerung kann wellcome bundesweit wahrgenommen werden. Dies geschieht z.B.durch die Kooperation mit der Drogeriekette dm anhand der Auslage von Broschüren in den Filialen. Neben dm kooperiert wellcome noch mit dem Naturkosmetik- und Naturheilmittelunternehmen Weleda AG sowie mit dem Fachmarkt für Babyartikel BabyOne.[19] [20] Auch der Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline unterstützt wellcome regelmäßig.[21]

Die Initiative hat seit der Gründung im Jahr 2002 kontinuierlich an Bekanntheit gewonnen. Neben den bekannten Unterstützern, vor allem aus der Politik, konnte wellcome in diversen Medien wie in der Zeitschrift Eltern oder im Fernsehen bei der Podiumsdiskussion der Stern Stiftung e. V. mit Ursula von der Leyen ihre Arbeit vorstellen; wellcome hat zusammen mit der Stern Stiftung das Projekt „Familien in Not“ umgesetzt.[22]

Ein Imagefilm über wellcome wurde von Studenten der Europäischen Medien- und Businessakademie (EMBA) in Hamburg im Wintersemester 07/08 erstellt und erlangte internationales Ansehen durch die Auszeichnung „Intermedia-Globe Silver“ auf dem WorldMediaFestival 2009.[23][24]

Internationale Bekanntheit konnte wellcome zudem durch Einladungen zum Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum – WEF), bei dem Gründerin und Geschäftsführerin Rose Volz-Schmidt als eine der gewählten Europäischen Social Entrepreneurs (siehe Auszeichnungen) auftrat, erlangen.[25][26]

Darüber hinaus ist Rose Volz-Schmidt Mitglied beim Wettbewerb zur Wahl des Social Entrepreneur Deutschland der Schwab Foundation und in der Hörfunkjury für den Journalistenpreis „Bürgerschaftliches Engagement“ der Robert Bosch Stiftung. wellcome erhielt 2011 das Phineo-'Wirkt'-Siegel für vorbildliches Engagement.[27]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Idee von wellcome wurde mehrfach ausgezeichnet, wie zum Beispiel mit dem Social Entrepreneur 2007 der Schwab-Stiftung.[28] Mit dieser Auszeichnung für die Gründerin Rose Volz-Schmidt wurde erstmals eine Frau in Deutschland als Social Entrepreneur des Jahres ausgezeichnet.[29]

wellcome wurde 2006 auch mit dem Anerkennungspreis des Hamburger Bürgerpreises der CDU Hamburg prämiert.[30] 2009 erhielt die Geschäftsführerin aus Hamburg das Bundesverdienstkreuz.[31] 2011 wurde Rose Volz-Schmidt von der Robert Bosch Stiftung als eine von 150 „Verantwortlichen“ ausgezeichnet.[32] Zudem gehört sie dem startsocial-Beirat an[33], dessen Wettbewerb für soziale Projekte durch wellcome im Jahre 2001/2002 gewonnen wurde.[34]

Auf Bundesebene ist seit 2007 Bundeskanzlerin Angela Merkel Schirmherrin von wellcome. In den Bundesländern, in denen die Organisation aktiv ist, haben die Sozialminister/innen und Sozialsenatoren die Schirmherrschaft über die wellcome-Teams übernommen.[35]

Der Erlös des Benefizkonzerts des Bundespräsidenten Joachim Gauck im Jahr 2012 kam wellcome zugute.[36]

Literatur[Bearbeiten]

  • Habisch, André: „Gesellschaftliches Unternehmertum–Blinder Fleck wirtschafts-und sozialwissenschaftlicher Gemeinwohltheorien.“ Social Entrepreneurship–Social Business: Für die Gesellschaft unternehmen, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011
  • Wagenblast, Regine, u. Esther Langkafel: „Praxisportrait: Wellcome–Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt.“ Erziehungs-und Bildungspartnerschaften, Springer Fachmedien Wiesbaden, 2013
  • wellcome gGmbH: Wellcome – Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt, Informationsbroschüre, Hamburg

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tran, The Nguyen (2008): Franchising als Vertriebskonzept für soziale Einrichtungen am Praxisbeispiel Wellcome, S. 28, (Quelle nicht mehr verfügbar)
  2. Ehrenamt für das Abenteuer Familie. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  3. Hilfe für Familien. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  4. Social-Franchise-System Wellcome startet in Österreich und in der Schweiz. Franchise Portal, abgerufen am 16. Juni 2015.
  5. Ein paar Stunden Entlastung. Good Impact, abgerufen am 16. Juni 2015.
  6. wellcome. Berliner Morgenpost, abgerufen am 16. Juni 2015.
  7. Wagenblast, Regine, und Esther Langkafel (2013): Praxisportrait: wellcome – Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt. Erziehungs-und Bildungspartnerschaften. Springer Fachmedien Wiesbaden, S.109ff
  8. Habisch, André: „Gesellschaftliches Unternehmertum–Blinder Fleck wirtschafts-und sozialwissenschaftlicher Gemeinwohltheorien.“ Social Entrepreneurship–Social Business: Für die Gesellschaft unternehmen, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011, 49ff
  9. Die wellcome-Gründerin: Rose Volz-Schmidt. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  10. wellcome in Zahlen. wellcome, abgerufen am 5. Juni 2015.
  11. Ein paar Stunden Entlastung. Good Impact, abgerufen am 16. Juni 2015.
  12. Tran, The Nguyen (2008): Franchising als Vertriebskonzept für soziale Einrichtungen am Praxisbeispiel Wellcome, S. 29, (Quelle nicht mehr verfügbar)
  13. Stormarner wellcome-Engel beschützen junge Familien. Hamburger Abendblatt, abgerufen am 16. Juni 2015.
  14. Das Netzwerk von wellcome – kompetente Partner. wellcome, abgerufen am 16. Juni 2015.
  15. Praktische Hilfe nach der Geburt – Das Wichtigste. wellcome, abgerufen am 5. Juni 2015.
  16. Finanzierung. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  17. Die Unterzeichner. Transparency International Deutschland, abgerufen am 16. Juni 2015.
  18. wellcome Schirmherrschaften. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  19. Kooperationen auf Bundesebene. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  20. Hilfe nach der Geburt: BabyOne unterstützt Initiative wellcome in Saarbrücken. Babyone, abgerufen am 19. Januar 2015.
  21. Hilfe für Familien nach der Geburt. GSK, abgerufen am 19. Januar 2015.
  22. Dank an die engagierten Paten. stern, abgerufen am 19. Januar 2015.
  23. Wellcome Imagefilm. EMBA - Europäische Medien-und Business-Akademie, abgerufen am Mai 2012.
  24. Winners 2009. WorldMediaFestival, abgerufen am 19. Januar 2015.
  25. Europe Social Entrepreneur of the year awarded at World Economic Forum on Europe and Central Asia. World Economic Forum, abgerufen am 19. Januar 2015.
  26. WEF China - wellcome war eingeladen. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  27. wellcome – Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt. PHINEO, abgerufen am 19. Januar 2015.
  28. Rose Volz-Schmidt. Schwab Foundation for Social Entrepreneurship, abgerufen am 19. Januar 2015.
  29. Wirtschaftstheorie für gute Taten. Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V., abgerufen am 19. Januar 2015.
  30. wellcome ist ausgezeichnet! wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  31. Verdienstkreuz für Volz-Schmidt. Hamburger Abendblatt, abgerufen am 19. Januar 2015.
  32. Die Verantwortlichen - Gesellschaft. Transparency International Deutschland, abgerufen am 17. Juni 2015.
  33. Sozialunternehmen für Familien. wellcome, abgerufen am 12. Juni 2015.
  34. startsocial – Kurzprofil und Rückblick. startsocial, abgerufen am 12. Juni 2015.
  35. wellcome Schirmherrschaften. wellcome, abgerufen am 4. Juni 2015.
  36. Benefizkonzert des Bundespräsidenten in Sachsen. Bundespräsidialamt, abgerufen am 19. Januar 2015.