Wells-Turbine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wells-Turbine
1 Rohrwandung
2 Achse
3 Nabe
4 Turbinenflügel
5 Resultierender Kraftvektor
6 Rotationsrichtung
7 Luftströmung (kann auch in die andere Richtung laufen)

Die Wells-Turbine ist eine spezielle Luft-Turbine, die in Wellenkraftwerken mit schwingender Wassersäule eingesetzt wird.

Sie arbeitet ohne Ventilklappen mit gleichbleibender Drehrichtung, unabhängig von der jeweiligen Durchströmungsrichtung der durch die Wassersäule in einer Kammer bewegten Luft. Ihre festen Schaufeln weisen ein symmetrisches Flügelprofil auf und liegen senkrecht zur Strömungsrichtung. Der Anstellwinkel zur Strömung ergibt sich aus der Luftströmungsgeschwindigkeit und der Umfangsgeschwindigkeit des Turbinenrades.

Ihr Wirkungsgrad von 0,4 bis 0,7 ist geringer als der einer Turbine mit gleichbleibender Strömungsrichtung und asymmetrischen Schaufelprofilen. Ein möglicher Nachteil liegt in der fehlenden Selbstanlauffähigkeit. Zum Anlaufen und Regeln muss der Generator auch als Motor eingesetzt werden. Diese Turbinenbauform wurde in den späten 1980er Jahren von Alan Wells in Belfast entwickelt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wells-Turbinen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien