Wells (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wells
Haus in Wells
Haus in Wells
Lage in Vermont
Wells (Vermont)
Wells
Wells
Basisdaten
Gründung: 15. September 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Rutland County
Koordinaten: 43° 26′ N, 73° 12′ WKoordinaten: 43° 26′ N, 73° 12′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1.150 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 19,7 Einwohner je km2
Fläche: 60,5 km2 (ca. 23 mi2)
davon 58,4 km2 (ca. 23 mi2) Land
Höhe: 187 m
Postleitzahl: 05701
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-77950
GNIS-ID: 1462248
Website: wellsvt.com

Wells[1] ist eine Town im Rutland County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1150 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wells liegt im Südwesten des Rutland Countys, in den Green Mountains. Das Gebiet der Town wird durch den zentral gelegenen Little Lake und nördlich von diesem, den Lake Saint Catherine die sich in der Mitte der Town befinden, in einen östlichen, hügeligeren und einen westlichen flacheren Teil getrennt. Südlich des Little Lakes befindet sich das Village Wells.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[3]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Wells liegt zwischen −7,2 °C (19° Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wells wurde am 15. September 1761 als Grant durch Benning Wentworth gegründet. Den Grant bekamen Eliakim Hall und 63 weitere Siedler. Der erste Siedler war im Jahr 1768 Ogden Mallary. Im Jahr 1773 organisierte sich die Town.[5] Benannt wurde die Town nach Wells in Somerset.

1784 gab Wells Land ab für die Gründung von Middletown Springs und 1798 gab Wells nochmal Land ab, als Pultney gegründet wurde.[5]

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wells gründeten sich Gemeinden der Episkopalkirche, methodistischen Kirche und des Universalismus.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] - Town of Wells, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 622
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 978 1040 986 880 740 804 642 483 665 621
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 606 569 521 565 420 487 419 560 815 902
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 1121 1150

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vermont State Route 31 verläuft durch den Nordwesten der Town, von Granville nach Poultney und die Vermont State Route 30 zentral in Nord-Südlicher Richtung von Poultney nach Pawlett. Der nächstgelegene Bahnhöfe befinden sich in Fair Heaven.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wells gibt es kein eigenes Krankenhaus. Das nächstgelegene Krankenhaus ist das Rutland Regional Medical Center in Rutland.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wells gehört zur Rutland Southwest Supervisory Union. In Wells befindet sich die Wells Village School mit Klassen von Pre-Kindergarten bis zur 6. Klasse.[8]

Die Wells Village Library liegt an der Vermont Rout 30 in der ehemaligen Kirche der Universalisten. Das Gebäude wurde im Jahr 1855 errichtet. Die erste Bücherei von Wells war die Wells- Lochlea Library, in einem Raum über der Garage von Annie R. Huyck. Sie spendete der Bücherei auch ihre Bücher und kümmerte sich um die Nutzungsmöglichkeit der ehemaligen Kirche. Anschließend bezahlte sie den Umbau der Kirche zur Bücherei. Heute wahrt die Bücherei ihr Andenken.[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 185 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • H. P. Smith: History of Rutland County, Vermont, with illustrations and biographical sketches of some of its prominent men and pioneers. D. Mason & co., Syracuse, N.Y. 1886, S. 848 f. (archive.org).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Category:Wells, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wells im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 19. Februar 2017
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  4. Wells, Vermont (VT 05774) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com, abgerufen am 19. Februar 2017 (englisch).
  5. a b History of Rutland County, Vermont, with illustrations and biographical sketches of some of its prominent men and pioneers. In: archive.org. Abgerufen am 19. Februar 2017.
  6. History of Vermont, Natural, Civil, and Statistical. For the author, by C. Goodrich, 1. Januar 1842 (books.google.de).
  7. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Classrooms - Wells Village School. In: google.com. sites.google.com, abgerufen am 19. Februar 2017.
  9. Welcome to the Wells Village Public Library - Wells Village Public Library. In: wellslibrary.com. Abgerufen am 19. Februar 2017 (englisch).