Welshpool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Rathaus die Hauptstraße entlang

Welshpool (walisisch Y Trallwng) ist eine Stadt in der walisischen Grafschaft Powys; sie liegt im Tal des Flusses Severn und besitzt seit 1263 Marktrecht.

Welshpool ist Zentrum einer weitläufigen ländlichen Region; schon seit dem 7. Jahrhundert fand hier jeden Montag der größte walisische Rindermarkt statt. Die Nähe zur Grenze von England hat sich schon im Mittelalter in pro-englischen Tendenzen niedergeschlagen; die Einwohner waren traditionell Englisch sprechend. Auch das Stadtbild mit einer breiten Hauptstraße und vielen Backsteinhäusern ist nicht mittelalterlich, sondern eher georgianisch.

Die Kirche St. Marien geht zurück auf das Jahr 1240. Dort sind die Grabmonumente der Grafen von Powys zu sehen. Das 1874 gegründete Powysland Museum zeigt vor allem Römerfunde und heimatkundliche Objekte. Am Stadtrand führt Offa's Dyke vorbei.

Schmalspurbahn

Eine im Jahr 1903 eröffnete Schmalspur-Eisenbahnlinie, die Welshpool and Llanfair Light Railway (W&LLR), verband Welshpool mit der 14 km entfernten Ortschaft Llanfair Caereinion. Die Strecke wurde 1956 stillgelegt; seit 1963 wird die wieder hergestellte Dampfeisenbahn auf gemeinnütziger Basis als Touristenattraktion betrieben.

2,5 km südlich der Stadt liegt auf einem Felsrücken Powis Castle. Die auf das 12. Jahrhundert zurückgehende Burg wurde 1952 dem National Trust überlassen.

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Anthony „Duster“ Bennett (* 23. September 1946 in Welshpool, Powys, Mid Wales; † 26. März 1976 in Warwickshire) war ein britischer Bluesmusiker.

Quellen[Bearbeiten]

  • Encyclopædia Britannica: Britannica CD 99 Multimedia Edition
  • H. E. Conrad: Wales; Prestel Verlag, München 1982, ISBN 3-7913-0594-8, S. 146.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Welshpool – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.663333333333-3.1483333333333Koordinaten: 52° 40′ N, 3° 9′ W