Welterbe im Königreich der Niederlande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Welterbe im Königreich der Niederlande (Niederlande)
Beemster-Polder
Beemster-Polder
Amsterdam (Grachtengürtel / Verteidigungslinie)
Amsterdam (Grachtengürtel / Verteidigungslinie)
niederländisches Wattenmeer
niederländisches Wattenmeer
Welterbestätten im europäischen Teil der Niederlande

Zum Welterbe im Königreich der Niederlande gehören (Stand 2018) zehn UNESCO-Welterbestätten, darunter neun Stätten des Weltkulturerbes und eine Stätte des Weltnaturerbes. Eine der Weltkulturerbestätten befindet sich in der Karibik auf Curaçao. Das Königreich der Niederlande ist der Welterbekonvention 1992 beigetreten, die erste Welterbestätte wurde 1995 in die Welterbeliste aufgenommen. Die bislang letzte Welterbestätte wurde 2014 eingetragen.[1]

Welterbestätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet die UNESCO-Welterbestätten im Königreich der Niederlande in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Welterbeliste (K – Kulturerbe, N – Naturerbe, K/N – gemischt, (R) - auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes).

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten von Welterbestätten: OSM

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Polderlandschaft Schokland
Polderlandschaft Schokland
(Lage)
1995 K 739 Die Besiedlung von Schokland symbolisiert den Kampf der Niederlande gegen das Vordringen des Wassers. Es zeigt Spuren menschlicher Besiedlung zurück bis in prähistorische Zeiten. Ursprünglich eine Insel, wurde es immer mehr durch die Zuiderzee erodiert. Schließlich wurde es zum Bestandteil des 1942 trockengelegten Noordoostpolders.
Festungsgürtel von Amsterdam
Festungsgürtel von Amsterdam 1996 K 759 Die Stelling van Amsterdam genannte Verteidigungslinie von Amsterdam wurde zwischen 1883 und 1920 erbaut und ist ein einzigartiges Beispiel für eine Festung auf dem Prinzip des Wassermanagements.
Mühlenanlagen in Kinderdijk-Elshout
Mühlenanlagen in Kinderdijk-Elshout 1997 K 818 Das Netzwerk der Mühlen von Kinderdijk schafft eine herausragende Kulturlandschaft die geprägt wird durch die Entwässerung der Flächen und dazu alle typischen Merkmale zeigt, die mit dieser Technologie verbunden sind – Deiche, Sperren, Pumpstationen, Verwaltungsgebäude und eine Reihe von Windmühlen.
Hafen und Innenstadt von Willemstad auf der Insel Curaçao
Hafen und Innenstadt von Willemstad auf der Insel Curaçao
(Lage)
1997 K 819 Von den Niederlanden als Handelsniederlassung auf der Karibikinsel Curaçao im Jahr 1634 gegründet, entwickelte sich Willemstad in den folgenden Jahrhunderten kontinuierlich. Diese Entwicklung ist noch heute sichtbar.
Dampfpumpwerk von Wouda in Friesland
Dampfpumpwerk von Wouda in Friesland
(Lage)
1998 K 867 Das 1920 eröffnete Dampfpumpwerk Wouda bei Lemmer in Friesland bildete über viele Jahre das Modell für weitere Anlagen in aller Welt, wobei sowohl die Technik als auch die Architektur als vorbildlich galt.
Beemster Polder
Beemster Polder
(Lage)
1999 K 899 Der aus dem frühen 17. Jahrhundert stammende Beemster Polder ist ein außergewöhnliches Beispiel für die Landgewinnung in den Niederlanden.
Rietveld-Schröder-Haus in Utrecht
Rietveld-Schröder-Haus in Utrecht
(Lage)
2000 K 965 Das 1924 nach einem Entwurf des Architekten Gerrit Rietveld erbaute Rietveld-Schröder-Haus in Utrecht zählt zu den wichtigsten Bauwerken der De Stijl-Bewegung.
Wattenmeer
Wattenmeer 2009 N 1314 Das Wattenmeer ist die größte zusammenhängende System einer Gezeitenzone aus Sand- und Wattflächen in der Welt. Es gilt als eines der wichtigsten Rast- und Ruhegebiete für Zugvögel in der Welt.

2014 wurde das Weltnaturerbe Wattenmeer, das bis dahin nur deutsche und niederländische Gebiete umfasst hat, um große Teile des dänischen Wattenmeers erweitert.

Stadtviertel und Kanalsystem innerhalb der Singelgracht in Amsterdam
Stadtviertel und Kanalsystem innerhalb der Singelgracht in Amsterdam 2010 K 1349 Der Amsterdamer Grachtengürtel gilt als beispielhafte Baukunst für das Goldene Zeitalter. Mit seiner dadurch bewirkten Landgewinnung war es ein Modell der Stadtplanung und diente bis zum 19. Jahrhundert auf der ganzen Welt als Referenz.
Van-Nelle-Fabrik
Van-Nelle-Fabrik
(Lage)
2014 K 1441 Die um 1920 erbaute Van-Nelle-Fabrik in Rotterdam verkörpert eine neue Art von Fabrik, ein Symbol der Moderne und des Funktionalismus, erbaut im internationalen Stil.

Tentativliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Tentativliste sind die Stätten eingetragen, die für eine Nominierung zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgesehen sind.

Aktuelle Welterbekandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand 2019 sind sechs Stätten in der Tentativliste des Königreichs der Niederlande eingetragen, die letzte Eintragung erfolgte 2018.[2] Die folgende Tabelle listet die Stätten in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Tentativliste.

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten aktueller Welterbekandidaten: OSM

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Bonaire Marine Park
Bonaire Marine Park 2011 N 5627 Im Jahre 1971 wurde der Bonaire Marine Park vor der Küste der Karibikinsel Bonaire gegründet mit dem Ziel, die Unterwasserwelt der Gegend zu schützen. 1997 erklärte ihn die Regierung offiziell zum Naturschutzgebiet. Der Marinepark umgibt die gesamte Insel. Die intakten Riffe und das klare Wasser ziehen jedes Jahr etwa 50.000 Touristen zum Tauchen und Schnorcheln an.


Eise Eisinga Planetarium
Eise Eisinga Planetarium
(Lage)
2011 K 5629 Das Eisinga Planetarium ist das älteste funktionsfähige Modell des Sonnensystems. Es wurde von 1774 bis 1781 von Eise Eisinga in Franeker gebaut. Das Modell befindet sich an der Decke eines Zimmers und wird von einer Pendeluhr gesteuert und von zusätzlichen Gewichtszügen angetrieben. Die Planeten bewegen sich in Echtzeit an langen Fäden, die von der Decke hängen.
Neue Holländische Wasserlinie
Neue Holländische Wasserlinie 2011 K 5631 Die Holländische Wasserlinie war eine niederländische Verteidigungslinie auf der Grundlage der Inundierung, mit der das Land etwa 40 Zentimeter hoch geflutet werden konnte, um Angreifer aufzuhalten. Nach ersten Inundierungen im 16. und 17. Jahrhundert wurde von 1816 bis 1860 mit Unterbrechungen eine neue Wasserlinie errichtet.
Plantagen in West-Curaçao
Plantagen in West-Curaçao 2011 K 5632 umfasst die Plantagen Ascencion, San Juan, Savonet und Knip als Beispiele für Sklavenplantagen des 17. bis zum frühen 20. Jahrhundert.


Koloniën van Weldadigheid
Koloniën van Weldadigheid 2015 K 6069 Die Maatschappij van Weldadigheid (Gesellschaft der Wohltätigkeit) verpachtete Land an Arme. Diese lebten in eigens gebauten Kolonien.

Transnationaler Vorschlag gemeinsam mit Belgien (Ref. 5841).

Grenzen des Römischen Reiches – Niedergermanischer Limes
Castellum Fectio
Grenzen des Römischen Reiches – Niedergermanischer Limes 2018 K 6298 Zusammen mit Deutschland (Ref. 6299) wird eine Erweiterung des Kulturerbes Grenzen des Römischen Reiches um den Niedergermanischen Limes erarbeitet. In den Niederlanden umfasst der Vorschlag 26 Stätten entlang des Rheins zwischen Berg en Dal und Katwijk.

Der Vorschlag ist eine Überarbeitung eines von den Niederlanden 2011 alleine eingereichten Vorschlags.

Ehemalige Welterbekandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Stätten standen früher auf der Tentativliste, wurden jedoch wieder zurückgezogen oder von der UNESCO abgelehnt. Stätten, die in anderen Einträgen auf der Tentativliste enthalten oder Bestandteile von Welterbestätten sind, werden hier nicht berücksichtigt.[3]

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten ehemaliger Welterbekandidaten: OSM

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Middag und Humsterland
Middag und Humsterland 1995–2011 K 461 die Kulturlandschaften Middag und Humsterland mit einer relativ hohen Dichte von Terpen (Warften)
De Gouw and de Groetpolder 1995–2011 K 463 Gegend in Nordholland mit hoher Dichte jungsteinzeitlicher Schnurkeramik-Siedlungen
BW Swifterbant-Visvijverbos/Noordertocht
(Lage)
1995–2011 K 465 Gegend in Flevoland mit hoher Siedlungsdichte der frühjungsteinzeitlichen Swifterbant-Kultur
BW Alblasserward-Oost
(Lage)
1995–2011 K 466 östlicher Bereich der Landschaft Alblasserward mit etwa 50–60 Donken.
Noordoostpolder
Noordoostpolder
(Lage)
1995–2011 K 478 Als Erweiterung der bestehenden Welterbestätte Polderlandschaft Schokland (Ref. 739) vorgeschlagen
Insel Saba
Insel Saba
(Lage)
2011–2019 K/N 5628 Saba ist die kleinste bewohnte Insel der Niederländischen Karibik.
Sanatorium Zonnestraal
Sanatorium Zonnestraal 2011–2019 K 5633 Das 1926 von Johannes Duiker entworfene Sanatorium Zonnestraal (Sonnenstrahl) in Hilversum war eine Klinik zur Nachsorge der Tuberkulose für Diamantenschleifer, bestehend aus Hauptgebäude mit Verwaltung, Küche, Speise- und Behandlungsräumen und vier axialsymmetrisch angeordneten Pavillonpaaren mit den Patientenzimmern. Das Meisterwerk des Architekten zeigt strukturelle Merkmale des von Le Corbusier entwickelten „Domino-Systems“.
Teylers
Teylers 2011–2019 K 5634 Teylers ist ein 1778 in Haarlem gegründetes Museum für Natur- und Technikgeschichte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Welterbestätten im Königreich der Niederlande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Niederlande. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 21. März 2018 (englisch).
  2. Tentativliste der Niederlande. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 21. März 2018 (englisch).
  3. Former Tentative Sites of Netherlands. In: World Heritage Site. Abgerufen am 21. März 2018 (englisch).