Welterbe in Gabun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Welterbestätten in Gabun

Zum Welterbe in Gabun gehören (Stand 2018) eine UNESCO-Welterbestätte, die eine gemischte Kultur- und Naturerbestätte ist. Gabun hat die Welterbekonvention 1986 ratifiziert, die bislang einzige Welterbestätte wurde 2007 in die Welterbeliste aufgenommen.[1]

Welterbestätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet die UNESCO-Welterbestätten in Gabun in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Welterbeliste (K – Kulturerbe, N – Naturerbe, K/N – gemischt, (R) - auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes).

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Ökosystem und Relikt-Kulturlandschaft von Lopé-Okanda
Ökosystem und Relikt-Kulturlandschaft von Lopé-Okanda
(Lage)
2007 K/N 1147 Ungewöhnlich ist die Koexistenz von Savanne und Regenwald, aus diesem Grund ist der Nationalpark schützenswert.

Tentativliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Tentativliste sind die Stätten eingetragen, die für eine Nominierung zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgesehen sind. Mit Stand 2018 sind sieben Stätten in der Tentativliste von Gabun eingetragen, die letzte Eintragung erfolgte 2009.[2] Die folgende Tabelle listet die Stätten in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Tentativliste.

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten aktueller Welterbekandidaten: OSM

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
BW Ökosystem und Kulturlandschaft von Minkébé
(Lage)
2003 K/N 1806
Nationalpark Ivindo
(Lage)
2005 N 2058
Grotten von Lastoursville 2005 K/N 2059
BW Nationalpark Batéké-Plateaus
(Lage)
2005 K/N 2060
BW Nationalpark Moukalaba-Doudau
(Lage)
2005 K/N 2061
BW Nationalpark Birougou
(Lage)
2005 K/N 2062
Ehemaliges Albert-Schweitzer-Spital in Lambaréné 2009 K 5418 Urwaldspital von Albert Schweitzer in Lambaréné

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Welterbestätten in Gabun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Gabun auf der Website des Welterbezentrums der UNESCO (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gabun. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 22. Juni 2017 (englisch).
  2. Tentativliste von Gabun. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 22. Juni 2017 (englisch).