Welterbe in Panama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zum Welterbe in Panama gehören (Stand 2016) fünf UNESCO-Welterbestätten, darunter zwei Stätten des Weltkulturerbes und eine Stätte des Weltnaturerbes. Panama hat die Welterbekonvention 1978 ratifiziert, die erste Welterbestätte wurde 1980 in die Welterbeliste aufgenommen. Die bislang letzte Welterbestätte wurde 2005 eingetragen, eine Stätte steht auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes.[1]

Welterbestätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet die UNESCO-Welterbestätten in Panama in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Welterbeliste (K – Kulturerbe, N – Naturerbe, K/N – gemischt, (R) - auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes).

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten von Welterbestätten: OSM, Google

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Festungen an der karibischen Küste in Panama: Portobelo-San Lorenzo
Festungen an der karibischen Küste in Panama: Portobelo-San Lorenzo 1980 K
(R)
135 Die Befestigungen der Stadt Portobelo (Lage) an der karibischen Küste und das 43 km entfernt gelegene Fort San Lorenzo (Lage)

Seit 2012 steht die Welterbestätte auf der roten Liste, da Umweltfaktoren, mangelnde Wartung und unkontrollierbaren Stadtentwicklung die Festungsanlagen bedrohen.

Nationalpark Darién
Nationalpark Darién
(Lage)
1981 N 109
Nationalpark La Amistad
Nationalpark La Amistad
(Lage)
1990 N 205
Archäologisches Gelände von Panamá Viejo und historisches Viertel von Panama-Stadt
Archäologisches Gelände von Panamá Viejo und historisches Viertel von Panama-Stadt 1997 K 790 Ruinenstadt Panamá Viejo (Lage), die älteste spanische Stadtgründung an der Pazifikküste, und der Historischer Stadtkern ihrer Nachfolgersiedlung Panama-Stadt (Lage).

Aufgrund des Baus eines Viadukts, das die Altstadt beeinträchtigen könnte, steht seit 2015 eine Änderung der Grenzen der Welterbestätte auf der tentativliste (Ref. 5970)

Nationalpark Coiba und geschützte Meeresgebiete
Nationalpark Coiba und geschützte Meeresgebiete
(Lage)
2005 N 1138

Tentativliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Tentativliste sind die Stätten eingetragen, die für eine Nominierung zur Aufnahme in die Welterbeliste vorgesehen sind. Derzeit (2017) sind nnn Stätten in der Tentativliste von Panama eingetragen, die letzte Eintragung erfolgte 2017.[2] Die folgende Tabelle listet die Stätten in chronologischer Reihenfolge nach dem Jahr ihrer Aufnahme in die Tentativliste.

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten aktueller Welterbekandidaten: OSM, Google

Bild Bezeichnung Jahr Typ Ref. Beschreibung
Archäologisches Gelände und historisches Zentrum von Panama-Stadt
Archäologisches Gelände und historisches Zentrum von Panama-Stadt 2015 K 5970 Vorschlag für modifizierte Grenzen der bestehenden Welterbestätte (Ref 790) aufgrund eines Viaduktbaus.
Koloniale Transisthmus-Route von Panamá
Koloniale Transisthmus-Route von Panamá 2017 K 6205 Die koloniale Transisthmus-Route von Panamá (Ruta Colonial Transístmica de Panamá) ist ein serieller Vorschlag mit fünf Stätten, die teilweise bereits auf der Welterbeliste stehen: Panamá Viejo und die Altstadt von Panama-Stadt (Welterbe-Ref. 790), die Festungen auf der karibischen Seite Panamas (Portobelo-San Lorenzo, Welterbe-Ref. 135), der Camino de Cruces und der Camino Real de Castilla de Oro

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: UNESCO-Welterbestätten in Panama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Panama auf der Website des World Heritage Centre (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Panama. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 6. Juli 2017 (englisch).
  2. Tentativliste von Panama. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 6. Juli 2017 (englisch).