Welternährungstag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Welternährungstag (auch Welthungertag) findet jedes Jahr am 16. Oktober statt und soll darauf aufmerksam machen, dass weltweit über eine Milliarde Menschen an Hunger leiden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Welternährungstag wurde 1979 eingeführt. Seither findet er jedes Jahr in verschiedenen Ländern statt. Neben offiziellen Kongressen an diesem Tag, die sich mit den Themen Welthunger und Ernährungssicherung auseinandersetzen, nutzen oft auch Nichtregierungsorganisation (Non Gouvernenment Organizations, NGOs) den Tag, um auf das weltweite Hungerproblem aufmerksam zu machen.

Das Datum wurde ausgewählt, weil am 16. Oktober 1945 die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (Food and Agriculture Organization of the Unided Nations, FAO) mit der Aufgabe, die weltweite Ernährung sicherzustellen, als Sonderorganisation der UNO gegründet wurde.

Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit sind mehr als 923.000.000 Menschen auf der Welt nicht ausreichend mit Nahrung und sauberem Trinkwasser versorgt. Jeden Tag sterben ca. 24.000 Menschen an Hunger und seinen Folgen, ca. 18.000 davon sind Kinder unter fünf Jahren. (Quelle: FAO, UNICEF)

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 umfasste das Motto die Bedeutung der Artenvielfalt im Hinblick auf die Sicherstellung der zur Verfügung stehenden Nahrungsmittelquellen
  • 2007 lautete das Thema Das Recht auf Nahrung – ist keine Utopie
  • 2008 stand unter dem Motto Sicherung der Welternährung: Die Herausforderungen von Klimawandel und Bioenergie
  • 2015 stand der Tag unter dem Motto Social protection and agriculture - breaking the cycle of rural poverty (Sozialer Schutz und Landwirtschaft - den Kreislauf von bäuerlicher Armut durchbrechen), die Leitveranstaltung sollte auf der Expo 2015 in Mailand stattfinden;[1] darüber hinaus wurde von der FAO eine Welternährungswoche ausgerufen;[2] bereits 2009 hatte sie unter Anderem vor einem „Jahrhundert des Hungers“ gewarnt.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. fao.org: World Food Day 2015
  2. fao.org: World Food Week 2015
  3. Hamburger Abendblatt, 20. Juni 2009: "Es droht ein Jahrhundert des Hungers"