Weltknuddeltag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Weltknuddeltag (englisch National Hug Day) ist ein weltweiter Aktionstag und wird mit Umarmungen begangen. Er findet jedes Jahr am 21. Januar statt.[1][2][3][4]

Konzept

Der Weltknuddeltag wurde durch den US-amerikanischen Pfarrer Kevin Zaborney 1986 ins Leben gerufen und erstmals in der Stadt Caro, Michigan, begangen. Als Datum wählte Zaborney den zeitlichen Mittelpunkt zwischen Weihnachten als dem Fest der Liebe und dem Valentinstag als dem Tag der Liebenden noch innerhalb der Winterzeit, da in dieser Zeit die trübe Stimmung sehr stark die Gefühlswelt beeinflusse.

Ziel des Tages ist es, die Gefühle in der Öffentlichkeit besser zum Ausdruck bringen zu können und einander näher zu kommen. Es ist ausdrücklich nicht das Ziel, wie bei der Free Hugs Campaign wildfremde Menschen auf der Straße zu umarmen. Man unterscheidet verschiedene Umarmungsformen, darunter den tröstenden big bear hug, consolent hug, mutual hug oder den pick-up hug.[5]

Ihm Rahmen des Knuddeltags berichtete die Presse, dass Umarmungen auch zu einem langfristig verbesserten Immunsystem, einem verringerten Risiko für Herzkrankheiten sowie einem erniedrigten Spiegel des Stresshormons Cortisol bei Frauen beitrugen,[6] und Menschen, die sich 20 Sekunden lang umarmen, einen höheren und solche in einer aufgeschlossenen Beziehung den höchsten Spiegel von Oxytocin besitzen.[7][8]

Über die seit 2004 bestehende offizielle Website zum Weltknuddeltag wird ebenfalls die am meisten zu knuddelnde Person des Jahres gewählt und gewürdigt. So wurde 2009 der US-Präsident Barack Obama gewählt, 2011 die chilenischen Minenarbeiter des Grubenunglücks von San José und 2017 der Fußballtrainer Jürgen Klopp.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. n-tv, 20. Januar 2011
  2. Badische Zeitung, 21. Januar 2013
  3. Kurier, 21. Januar 2013
  4. Spiegel, 21. Januar 2016
  5. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 21. Januar 2007
  6. EmaxHealth, 21. Januar 2010
  7. IBTimes, 21. Januar 2011
  8. Time, 21. Dezember 2011