Wendekreis des Krebses

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Wendekreis des Krebses (im Original: Tropic of Cancer) ist der Titel des 1934 veröffentlichten Romans von Henry Miller (1891–1980).

Veröffentlichungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Buch wurde 1934 von Jack Kahane in dessen englischsprachigem Pariser Verlag Obelisk Press herausgegeben, Geld für den Druck hatte Millers Geliebte Anaïs Nin beim seinerzeit in Paris arbeitenden Psychoanalytiker Otto Rank besorgt. Kahane hatte seinen Verlag auf die englischen und amerikanischen Touristen in Paris ausgerichet, die er mit Literatur an der Grenze zwischen Erotik und der auch in Frankreich verbotenen Pornographie bediente, die Titel verfasste er unter Pseudonym anfangs selbst, sein Bestseller wurde Frank Harris' amouröse Autobiografie Mein Leben und Lieben. Kahane empfahl den Pariser Buchhändlern, Millers Buch nicht in das Schaufenster zu stellen.[1]

Das Buch durfte nicht in die USA importiert werden und dort auch nicht gedruckt werden. Es kam in den USA zu mehreren Prozessen und Freiheitsstrafen, bis es in den 1960er Jahren im Zuge der sogenannten Sexuellen Revolution zum Druck und Vertrieb freigegeben wurde. Auch in Großbritannien war das Buch verboten, und Wiliams wurde bei der Einreise festgenommen und mit der nächsten Fähre nach Frankreich zurückgeschickt.[2]

Das Buch war in der Bundesrepublik eine Zeit lang indiziert, das heißt es durfte nicht öffentlich angeboten bzw. beworben werden. Die erste deutsche Ausgabe, übersetzt von Kurt Wagenseil, wurde 1953 in einer einmaligen, beschränkten und nummerierten Auflage von 1.500 Exemplaren gedruckt; die zweite Ausgabe erschien als überarbeitete Übersetzung, und mit dem übersetzten Vorwort von Anaïs Nin, 1962.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miller schrieb den Roman zwischen 1930 und 1932, teilweise basierend auf seinen eigenen Erlebnissen in Paris in diesen Jahren.

Der Roman ist im Stil undatierter Tagebucheinträge geschrieben, in denen sich eindeutig sexuelle Schilderungen, allgemein philosophische Überlegungen sowie oftmals surrealistisch und burlesk überzeichnet dargestellte Alltagssituationen abwechseln. Die Chronologie ist nur schwer nachvollziehbar, da assoziative Elemente in den Erzählfluss eingebunden sind.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1940 sprach George Orwell in seinem Essay Im Inneren des Wals von einem der großartigsten Romane seiner Zeit.

Joseph Strick verfilmte das Buch 1970 mit Rip Torn (Henry Miller), James T. Callahan (Fillmore) und Ellen Burstyn (Mona Miller) in den Hauptrollen.

1939 erschien von Henry Miller der Roman Wendekreis des Steinbocks.

Buchausgabe (deutsch)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henry Miller: Wendekreis des Krebses. Übersetzung Kurt Wagenseil. Rowohlt Taschenbuch, Reinbek, ISBN 978-3-499-14361-8

Hörbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wendekreis des Krebses. Lesung, Gesamtlaufzeit 438 Min., mit 1 Booklet: 8 S., Sprecher Werner Wölbern, Hörbuchfassung Caren Fischer. Regie Gottfried von Einem. Der Audio Verlag 2005, ISBN 978-3-89813-446-0

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alfred Perlès: My Friend Henry Miller. An intimate Biography. New York : John Day, 1956, S. 101-105
  2. Karl Shapiro: Introduction, in: Henry Miller: Tropic of Cancer, New York : Grove Press, 2007 (1961), ISBN 978-0-8021-3178-2, S. X