Wendesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wendesse
Stadt Peine
Wappen von Wendesse
Koordinaten: 52° 21′ 58″ N, 10° 14′ 7″ O
Höhe: 64 m
Einwohner: 156 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 31228
Vorwahl: 05176
Wendesse (Niedersachsen)
Wendesse

Lage von Wendesse in Niedersachsen

Wendesse ist ein Dorf und nördlichster Ortsteil der Stadt Peine im Landkreis Peine in Niedersachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste urkundliche Erwähnung findet der Ort im Jahr 1390.

Der Wendesser Gemeinderat beschloss im Jahr 1964, sich nach der Niedersächsischen Gemeindeverordnung mit der Nachbargemeinde Stederdorf zu einer Samtgemeinde zusammenzuschließen.

Anlässlich der Gebietsreform wurde Wendesse am 1. März 1974 ein Ortsteil der Stadt Peine.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wendesse hat mit dem Nachbarort Stederdorf einen gemeinsamen Ortsrat. Ortsbürgermeister ist Holger Hahn (SPD).[2]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen zeigt auf einem Gold und Blau gespaltenen Schild auf der rechten, goldenen Seite einen blauen, aufsteigenden Löwe mit roter Zunge. Im linken, blauen Feld befinden sich drei aufrechte, goldene Tannenzapfen oberhalb von einer schräggestellten silbernen Wolfsangel oder Doppelhaken. Der Löwe und die Farben Blau-Gold stehen für die jahrhundertelange Zugehörigkeit zum ehemaligen Herzogtum Braunschweig-Lüneburg. Die Tannenzapfen und der Doppelhaken entstammen dem Wappen des Kammerrats Schenk von Winterstedt zu Schwachhausen und Lindhorst, der hier im 17. Jahrhundert als Lehns- und Gerichtsherr ansässig war.

Das Wappen wurde am 8. Dezember 1961 vom Gemeinderat und dem Regierungspräsidenten des Bezirks Hildesheim genehmigt. Der Entwurf stammt von Alfred Brecht.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Wendesser Moor liegt etwa einen Kilometer südwestlich des Ortes und ist ein etwa 65 Hektar großes Naturschutzgebiet. Hier finden sich unterschiedliche schutzwürdige Biotoptypen mit ihren jeweils eigenen, an diese Lebensräume gebundenen Pflanzen- und Tierarten.[4] Seit 1978 ist das Wendesser Moor Landschaftsschutzgebiet.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bosseln (Februar)
  • Osterspaziergang (Karfreitag)
  • Sommerfest
  • Radtour

Diese Veranstaltungen werden von den beiden örtlichen Vereinen gemeinsam organisiert.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wendesse gibt es mit dem Wendesser Sportverein (WSV) einen eigenen Sportverein, der Sportarten wie Badminton und Damen-Gymnastik anbietet. Die Sportarten werden mangels örtlicher Anlagen in den Orten im näheren Umkreis absolviert.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ortsteil Wendesse befinden sich Hotel & Restaurant, Zigarettenhandel, Pferdehof, Krankengymnastik, Bauunternehmer und Landwirte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 217.
  2. Die Ortsräte der Stadt Peine und ihre Mitglieder, abgerufen am 28. Mai 2017
  3. Arnold Rabbow: Neues Braunschweigisches Wappenbuch. Braunschweiger Zeitungsverlag, Meyer Verlag, Braunschweig 2003, ISBN 3-926701-59-5, S. 130.
  4. Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz