Wendy Davis (Politikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wendy Davis (2013)

Wendy Russell Davis (* 16. Mai 1963 in Fort Worth) ist eine US-amerikanische Politikerin der Demokratischen Partei und repräsentiert seit 2009 den 10. Wahlbezirk im Senat von Texas.

Biografie[Bearbeiten]

Wendy Davis wurde in Fort Worth in Texas geboren. Ihr Vater war ein Handelsvertreter des National Cash Register und verfolgte den Traum, Schauspieler zu werden, ihre Mutter verfügte über keinen sekundären Schulabschluss. Die Familie zog über Rhode Island, New York State, Kalifornien und Oklahoma zurück nach Texas, als Wendy elf Jahre alt war; der Vater betrieb dort ein Theater und verließ die Familie, als Wendy 14 war.[1] Nach eigenen Angaben begann sie daraufhin zu arbeiten, um ihre alleinerziehende Mutter und drei Geschwister zu unterstützen. Mit 19 wurde Wendy nach einer zweijährigen Ehe selbst alleinerziehende Mutter. Nach ihrem Abschluss an der Harvard University begann Wendy als Anwältin zu arbeiten. Im Jahr 2008 wurde sie in den Senat von Texas gewählt und 2012 bestätigt.[2]

Politische Positionen[Bearbeiten]

Davis setzt sich gegen Kürzungen der Bildungsausgaben ein[3] und ist Befürworterin des Rechts auf Abtreibung (Pro-Choice). Als die Republikaner in Texas ein Gesetz vorlegten, das Schwangerschaftsabbruch nach der 20. Woche verbietet, hielt sie im Senat von Texas eine zwölfstündige Filibuster-Rede, um den Beschluss zu verzögern.[4] Diese Rede erhielt weltweit Aufmerksamkeit; der Twitter-Hashtag #StandWithWendy erreichte währenddessen stündlich über 100.000 Nennungen. Die plötzlich bekannte Davis wurde sofort für höhere Ämter ins Gespräch gebracht.[1]

Kandidatur für das Gouverneursamt in Texas[Bearbeiten]

Davis kündigte im September 2013 ihre Kandidatur als Gouverneurin von Texas an,[5] nachdem sie bereits zuvor als Kandidatin gehandelt worden war.[6] Am 4. März 2014 gewann sie die parteiinternen Vorwahlen der Demokraten mit 79 Prozent.[7] Am 4. November 2014 verlor sie jedoch deutlich gegen Greg Abbott, der bisherige Attorney General von Texas. Abbott vereinte 59 Prozent der Stimmen auf sich, für Davis sprachen sich nur 39 Prozent aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Heidi Mitchell: Stand and Deliver: After Her 12-Hour Filibuster, How Far Will Texas Senator Wendy Davis Run? In: Vogue, 15. August 2013.
  2. [1].
  3. http://www.wendydavisforsenate.com/issue.cfm?issueid=15
  4. http://www.welt.de/politik/ausland/article117464762/Elfstuendige-Rede-gegen-Anti-Abtreibungsgesetz.html
  5. Tom Dart: Wendy Davis to Stand as Democratic Candidate for Governor of Texas. In: The Guardian, 26. September 2013.
  6. Wendy Davis To Take ‘Second Look’ At Texas Governor’s Race: Report. In: HuffingtonPost.com, 1. Juli 2013.
  7. the Guardian: Wendy Davis to face off with Greg Abbott for Texas governor vom 5. März 2014 (englisch)