Wendy and Lucy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelWendy und Lucy
OriginaltitelWendy and Lucy
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2008
Länge80 Minuten
Stab
RegieKelly Reichardt
DrehbuchJonathan Raymond,
Kelly Reichardt
ProduktionLarry Fessenden,
Neil Kopp,
Anish Savjani
KameraSam Levy
SchnittKelly Reichardt
Besetzung

Wendy and Lucy ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 2008. Regie führte Kelly Reichardt, die gemeinsam mit Jonathan Raymond auch das Drehbuch schrieb.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wendy besitzt die Hündin Lucy. Die Frau reist nach Alaska, wo sie auf einen einträglichen Job in einer Fischfabrik hofft. Ihr Auto gibt unterwegs in Oregon den Geist auf, was Wendy in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Sie wird obdachlos.[1][2]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manohla Dargis bemerkte in ihrem Bericht von den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2008 in der New York Times vom 24. Mai 2008, Kelly Reichardt würde zu den interessantesten jungen amerikanischen Filmemachern gehören („Ms. Reichardt (...) has become one of the most interesting young American filmmakers“). Der Film biete „unreflektierten Realismus“ und sorgfältige Kameraarbeit. Er sei politisch, aber ohne die „übliche Effekthascherei“.[3]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michelle Williams sagte in einem Interview für die Zeitschrift Elle vom April 2008, es sei eine „sehr heilende Erfahrung“ gewesen, eine obdachlose Frau zu spielen. Sie habe danach zeitweise nicht gewusst, wohin sie und ihre zweijährige Tochter – die sie während der Dreharbeiten begleitet habe – gehen sollten.[2]

Das Projekt ist ebenfalls unter den Titeln Train Choir und Wendy bekannt. Die Weltpremiere fand am 22. Mai 2008 auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2008 (in der Reihe Un Certain Regard) statt.[4] Am 5./7. September 2008 wurde der Film auf dem Toronto International Film Festival gezeigt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.festival-cannes.fr, abgerufen am 19. Mai 2008
  2. a b omg.yahoo.com (Memento des Originals vom 12. März 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/omg.yahoo.com, abgerufen am 19. Mai 2008
  3. Bericht von Manohla Dargis in der New York Times, abgerufen am 28. Mai 2008
  4. Release dates for Wendy and Lucy, abgerufen am 19. Mai 2008
  5. tiff08.ca (Memento des Originals vom 4. September 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tiff08.ca, abgerufen am 30. Dezember 2008