Werner Baumann (Manager)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werner Baumann (* 6. Oktober 1962 in Krefeld) ist seit dem 1. Mai 2016 Vorstandsvorsitzender der Bayer AG.[1]

Leben & Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner Baumann wurde am 6. Oktober 1962 in Krefeld als Sohn eines Bäckers geboren.[2] Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der RWTH Aachen und der Universität zu Köln trat der Diplom-Kaufmann mit Spezialgebiet Steuern und Bilanzierung 1988 in die Bayer AG ein.[3] In Leverkusen bekam er erste Aufgaben im Ressort Konzernfinanzen. 1991 übernahm er eine Position im Controlling der Bayer Hispania Comercial in Barcelona. Hier wurde er 1995 Assistent der Geschäftsführung. Ein Jahr später wechselte Baumann zur Bayer Corporation nach Tarrytown, USA. Dort leitete er zuletzt die globale Organisation Business Planning & Administration für den Geschäftsbereich Diagnostika. Im Juli 2002 kehrte Baumann nach Deutschland zurück und wurde Mitglied des Executive Committees und Leiter Central Administration & Organization von Bayer HealthCare. Im Oktober 2003 erfolgte die Berufung in den Vorstand des neu gegründeten Teilkonzerns Bayer HealthCare AG, wo er außerdem die Funktion des Arbeitsdirektors innehatte. Zudem begleitete er als Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor von Bayer Schering Pharma von 2006 bis September 2009 die Integrationsphase des Unternehmens in den damaligen Teilkonzern.

Zum 1. Januar 2010 wurde Baumann Finanzvorstand der Bayer AG.[4] Vom 1. Oktober 2014 bis zu seiner Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden war er im Konzernvorstand für die Bereiche Strategie und Portfoliomanagement und darüber hinaus für die Region Europa, Naher Osten und Afrika zuständig. Von April bis Ende Dezember 2015 war Baumann zusätzlich Vorsitzender des Vorstands der Bayer HealthCare AG. Am 26. April 2019 wurde ihm auf der Hauptversammlung mit 55,5 % Gegenstimmern die Entlastung verweigert.[5] Baumann ist der erste amtierende Vorstandschef eines DAX-Konzerns, dem die Aktionäre das Vertrauen entzogen haben.[6]

Baumann gilt als Verantwortlicher für die umstrittene Übernahme des US-amerikanischen Saatgutspezialisten Monsanto durch Bayer.[7] Ende Dezember 2016 wurde er dafür vom Naturschutzbund Deutschland mit dem Negativpreis Dinosaurier des Jahres ausgezeichnet. Begründet wurde dies damit, dass die von ihm eingeleitete Übernahme im Widerspruch zu einer „gift- und gentechnikfreien Landwirtschaft“ stehe.[8]

Baumann ist Schatzmeister des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft und war von 2013 bis 2017 Präsident des Deutschen Aktieninstituts.[9] Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayer AG: Der Vorstand der Bayer AG. In: www.bayer.de. Abgerufen am 2. Mai 2016.
  2. Bert Fröndhoff, Siegfried Hofmann, Sven Afhüppe: Hochzeit auf dem Acker. In: Handelsblatt, Nr. 105 vom 3./4./5. Juni 2016, S. 44–50, hier S. 44.
  3. Werner Baumann: Porträt des Bayer-Chefs, der Monsanto kaufen will. 19. April 2016.
  4. Bayer AG: Bayers Vorstandsvorsitzender Werner Baumann. In: www.bayer.de. Abgerufen am 2. Mai 2016.
  5. Aktionäre verweigern Bayer-Chef Baumann die Entlastung. In: Manager Magazin Online. 26. April 2019, abgerufen am 26. April 2019.
  6. Keine Entlastung für Bayer-Chef Baumann In: Sueddeutsche.de vom 26. April 2019
  7. Anja Ettel: "Bayer-Spitze fürchtet Schreckensszenario" Welt.de vom 4. Dezember 2018
  8. Bayer-Chef ist ein Umwelt-Dino. Spiegel Online, 28. Dezember 2016, abgerufen am 28. Dezember 2016
  9. Hans-Ulrich Engel als Präsident des Deutschen Aktieninstituts wiedergewählt - Deutsche Finanz Presse Agentur Finanzdienstleister-Kapitalanlage-News. Abgerufen am 13. September 2019.
VorgängerAmtNachfolger
Marijn DekkersVorstandsvorsitzende der Bayer AG
2016–