Werner Faulstich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werner Faulstich (* 28. Dezember 1946 in Fulda) ist ein deutscher Medienwissenschaftler und seit 1989 Lehrstuhlinhaber an der Universität Lüneburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner Faulstich studierte Germanistik, Anglistik, Amerikanistik, Philosophie und Theologie. Er promovierte 1973 über Bestseller an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main. 1981 folgte seine Habilitation an der Eberhard Karls Universität Tübingen über Medienästhetik. Im gleichen Jahr erhielt er die Lehrberechtigung für Medienwissenschaft und Englische Philologie. 1987 erhielt Faulstich einen Ruf für eine außerplanmäßige Professur an die Universität Siegen.

Seit 1989 hat Werner Faulstich den Lehrstuhl für Medienwissenschaft in Lüneburg und ist seit 1990 Leiter des dortigen Instituts für Angewandte Medienforschung (IfAM).

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner Faulstich ist Autor zahlreicher Lehrbücher und Monografien zu Themen der Medienwissenschaft wie Grundwissen Medien, Einführung in die Medienwissenschaft, Grundwissen Öffentlichkeitsarbeit, Grundkurs Filmanalyse, Medienkulturen und Medientheorien. Einführung und Überblick. Seine derzeitigen Arbeitsschwerpunkte sind die Mediengeschichte, das Alltagsmedium Blatt und die Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Sein Zugang zu Medien und ihren Phänomenen ist ein kulturwissenschaftlicher: „Stets geht es um übergreifende Kontexte, um exemplarische Verdichtungen zwischen Gegenwärtigem und Tradition, um Wertebezug.“

Faulstich schlägt in seinem 1994 erstmals erschienenen Grundwissen Medien (zuletzt neu aufgelegt in 5. Aufl. 2004) eine relativ breit angelegte Systematik der Medien vor.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thesen zum Bestseller-Roman: Untersuchung britische Romane des Jahres 1970 (= Europäische Hochschulschriften, Reihe 14: Angelsächsische Sprache und Literatur, Band 16; Bibliothek des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Frankfurtam Main), Lang, Bern 1974, ISBN 3-261-01194-7 (Dissertation Universität Frankfurt am Main, Fachbereich 10 - Neuere Philologien, 1973 unter dem Titel: Theorie des Bestseller-Romans im kapitalistischen Verwertungsprozess, 192 Seiten).
  • 1991 Medientheorien. Einführung und Überblick. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-525-33574-1.
  • 1994 Die Kultur der Pornografie. Kleine Einführung in Geschichte, Medien, Ästhetik, Markt und Bedeutung (= Institut für Angewandte Medienforschung: IfAM-Arbeitsberichte, Band 13). Wissenschaftlicher Verlag, Bardowick, ISBN 3-89153-028-5.
  • 2000 Medienkulturen, Fink, München ISBN 3-7705-3514-6. [1]
  • 2000 Grundwissen Öffentlichkeitsarbeit, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-2151-2.
  • 2002 Grundkurs Filmanalyse, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-2341-8.
  • 2003 Einführung in die Medienwissenschaft, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-2407-4.
  • 2004 Grundwissen Medien, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-8169-8.
  • 2004 Medienwissenschaften, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-2494-5.
  • 2005 Filmgeschichte, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-2638-7.
  • 2006 Mediengeschichte 1. Von den Anfängen bis 1700, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-2739-1.
  • 2006 Mediengeschichte 2. Von 1700 bis ins 3. Jahrtausend, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-8252-2740-5.
  • 2012 Die Mediengeschichte des 20. Jahrhunderts Fink, Paderborn, ISBN 978-3-7705-5268-9.[2]

Geschichte der Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997 Band 1: Das Medium als Kult. von den Anfängen bis zur Spätantike (8. Jahrhundert). Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-525-20785-9.[3]
  • 1996 Band 2: Medien und Öffentlichkeit im Mittelalter (800–1400), Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-525-20786-7.
  • 2002 Band 3: Medien zwischen Herrschaft und Revolte. Die Medienkultur der frühen Neuzeit (1400–1700), Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-525-20787-5.
  • 2002 Band 4: Die bürgerliche Mediengesellschaft (1700–1830), Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-525-20790-5.
  • 2004 Band 5: Medienwandel im Industrie- und Massenzeitalter (1830–1900), Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, ISBN 3-525-20791-3.
    • Der abschließende Band zum 20. Jahrhundert und der digitalen Medienkultur heutiger Zeit folgt.

Als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rezension
  2. Rezension
  3. Rezension