Werner Habiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werner Habiger
Spielerinformationen
Geburtstag 3. November 1957
Geburtsort Bad RappenauDeutschland
Sterbedatum 4. März 2016
Größe 178 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
TSV Kochendorf
VfB Stuttgart
Heilbronner SV
VfR Heilbronn
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1975–1981
1981–1983
1983–1984
1984–
0
VfR Heilbronn
VfB Stuttgart
1. FC Nürnberg
Offenburger FV
VfB Eppingen
127 (28)
29 0(1)
18 0(0)
0
Stationen als Trainer
Jahre Station





2013–2016
VfB Eppingen
SV Sandhausen
TV Hardheim
VfB Eppingen
FSV Bad Friedrichshall
FC Union Heilbronn
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Werner Habiger (* 3. November 1957 in Bad Rappenau; † 4. März 2016) war ein deutscher Fußballspieler und -trainer. Der Abwehrspieler kam in 47 Spielen in der deutschen Bundesliga zum Einsatz.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Habiger begann das Fußballspielen beim TSV Kochendorf in der Jugend. Anschließend wechselte er in die B-Jugend des VfB Stuttgart. Nach 2 Jahren beim VfB wechselte Habiger zum Heilbronner SV und von dort zum VfR Heilbronn.[1] Vom VfR ging es für Habiger zurück zu den Amateuren des VfB Stuttgart. Bereits als 18-Jähriger spielte er in der ersten Mannschaft des Vereins; in der Saison 1978/79 stieg er mit dem VfR als Meister der Verbandsliga in die Oberliga Baden-Württemberg auf. Zur Saison 1981/82 wechselte er zum VfB Stuttgart in die Bundesliga. Sein Profidebüt gab er am 17. Oktober 1981 beim 2:1-Auswärtssieg beim MSV Duisburg. Insgesamt bestritt Habiger 29 Bundesligaspiele für den VfB und erzielte dabei ein Tor. Im Sommer 1983 wechselte er zum 1. FC Nürnberg, für den er weitere 18-mal in der Bundesliga zum Einsatz kam. Nachdem Habiger mit dem FCN am Ende der Spielzeit 1983/84 aus der ersten Liga abgestiegen war, wechselte er in den Amateurbereich zum Offenburger FV. Später ging er zum VfB Eppingen, bei dem er seine aktive Karriere als Spielertrainer beendete.

Als Trainer betreute er den SV Sandhausen[2] und den TV Hardheim, ehe er 2007 nach Eppingen zurückkehrte. Seit der Saison 2013/14 betreute Habiger den Unterländer Bezirksligisten FC Union Heilbronn.[3]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bundesliga (47 Spiele / 1 Tor)
  • DFB-Pokal (9 Spiele)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VfR Heilbronn Wiki
  2. Oberliga Baden-Württemberg, Saison 2000/01 auf der Website statistik-klein.de
  3. Der FC Union Heilbronn trauert um Werner Habiger fc-union-heilbronn.de, abgerufen am 5. März 2016