Werner Huß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werner Huß (* 8. September 1936 in Schwabmünchen) ist ein deutscher Althistoriker.

Werner Huß promovierte 1967 in Katholischer Theologie und habilitierte sich 1975 mit der Arbeit Untersuchungen zur Außenpolitik Ptolemaios' IV. für Alte Geschichte in München. Er lehrte ab 1978 bis zu seiner Emeritierung 2001 als Ordinarius für Alte Geschichte an der Universität Bamberg. Er ist Mitherausgeber der Münchener Beiträge zur Papyrusforschung und antiken Rechtsgeschichte.

Huß’ Hauptforschungsgebiete sind die punische (karthagische) Geschichte, die hellenistische Geschichte, vor allem die des ptolemäischen Ägypten sowie die antike Religionsgeschichte. Werner Huß gilt als international renommierter Spezialist für die Geschichte Karthagos und die Geschichte des Hellenismus. Seine wichtigsten Werke sind die Geschichte der Karthager und Ägypten in hellenistischer Zeit 332-30 v. Chr.

Werner Huß ist der Vater des Romanisten Bernhard Huß.

Schriften[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Geus, Klaus Zimmermann (Hrsg.): Punica-Libyca-Ptolemaica. Festschrift für Werner Huss zum 65. Geburtstag dargebracht von Schülern, Freunden, und Kollegen. Orientalia Lovaniensia Analecta (OLA 104). Leuven, et al.: Peeters Publishers, 2001. ISBN 9-042-91066-6

Weblinks[Bearbeiten]